Baruth: Urstromquelle scheint gerettet ++ KW: Chaossommer für Bahnfahrer ++ Buch über Paul Dinter erschienen

#54・
54

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that MAZ Berliner Ring will receive your email address.

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
MAZ Berliner RingMAZ Berliner Ring

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
und - an dieser Stelle muss es einfach sein: liebe Kinder. Diesmal beginne ich mit einem Hinweise in eigener Sache. Wir haben unsere Newsletter-Familie nämlich um ein Mitglied erweitert, PIEPMAZ, den Familiennewsletter für das Dahmeland.
Dort tragen wir seit dieser Woche und künftig einmal im Monat Beiträge rund um die Familie zusammen. Kostprobe gefällig? Dann gucken wir mal auf ein paar der Themen. Es geht um die Altersstruktur im Dahmeland (wird immer jünger), Motivtorten zur Einschulung (lecker) oder auch einen Ausflug in den Tiererlebnispark (spannend). Hier können Sie die erste Ausgabe kostenlos nachlesen.
Aber natürlich war auch bei anderen wieder einiges los. Und weil es derzeit schlechte Nachrichten hagelt, fange ich mit etwas Erfreulichem an: Beim Getränkehersteller Baruther Urstromquelle werden sich die Förderbänder mit den vielen, vielen Flaschen wohl auch weiter drehen. Dank sei den Österreichern! Die - in Gestalt der Fruchtsafthersteller von Rauch und den Energy-Drink-Krösussen von Red Bull - verhelfen dem Betrieb, dem Industriegebiet und der gesamten Region zu weiterem Zuwachs, wie meine Kollegin Jutta Abromeit berichtet hat.
Und dann noch eine klitzekleine miese Nachricht, die uns im Sommer aber wohl reichlich auf Trab halten wird: Es fährt kein Zug nach irgendwo (nicht verwechseln mit Christian Anders). Die Bahn lässt KW in den nächsten Monaten nämlich quasi links liegen. MAZ-Reporter Oliver Fischer hat einen Blick in die nähere Zukunft gewagt.
Aber gut, genießen wir erst mal das sehr sommerliche Wochenende, das uns laut MAZ-Wetterfrosch Karl-Heinz Krebs bevorsteht. Und wenn Sie noch Anregungen für die Freizeit benötigen: Sie wissen ja - nur runterscrollen, dann werden Sie fündig.
Genießen Sie die Zeit!
Ihr Ekkehard Freytag
Schauen Sie doch auch mal auf Social Media bei uns vorbei. Hier finden Sie unsere Facebook-Accounts für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Auf Instagram sind wir auch zu finden - hier geht es zu unseren Bildern aus dem Dahmeland und Teltow-Fläming.
***
Unser neuer kostenloser Newsletter für das Dahmeland: Melden Sie sich an!
Unser neuer kostenloser Newsletter für das Dahmeland: Melden Sie sich an!
***
Hoffnung für die Urstromquelle

Urstromquelle in Baruth offenbar dank Rauch und Red Bull gerettet
Neben Rauch und Red Bull soll sich auch ein Dosenhersteller ansiedeln
***
Die Corona-Lage am 16. Juni

Sieben-Tage-Inzidenz:
  • 311,6 (vor einer Woche 163,3) in Dahme-Spreewald
  • 368,4 (vor einer Woche 162,6) in Teltow-Fläming
Freie Intensivbetten:
  • Dahme-Spreewald: 16,7 Prozent
  • Teltow-Fläming: 0 Prozent
Seit Beginn der Woche wurden in Dahme-Spreewald 456 neue Corona-Infektionen sowie ein Todesfall registriert, in Teltow-Fläming waren es 542 Neuinfektionen. In LDS sind zwei Patienten in intensivmedizinscher Behandlung, einer muss beatmet werden. In TF gibt es derzeit keine Corona-Intensivpatienten.
Teltow-Fläming schickt Corona-Krisenstab in die Sommerpause
***
Neues vom BER

BER: Mai bringt mehr Fluglärm für Kommunen in TF, Hoffmannkurve weniger genutzt
BER: Seelsorger Wolfgang Felber verlässt nach zehn Jahren den Flughafen – eine Bilanz
***
Die Nachrichten der Woche

KW: So heftig sind die Folgen der Bauarbeiten an der Bahnunterführung
Nuthe-Urstromtal: Bürgermeister warnt vor Waldbränden auf Ex-Militärfläche Kummersdorf-Sperenberg
Dahme-Spreewald: Eltern warten bis zu sieben Wochen auf Elterngeld
Großbeeren: Grüne und Unabhängiges Bündnis bilden eine Fraktion
Teltow-Fläming: Ergebnisse der ersten Online-Umfrage zum Radverkehr vorgelegt
Mittenwalde: Taucher bargen historische Lore aus Tonsee
Gröben: Dreharbeiten zum neuen "Polizeiruf" im Gasthof Naase
Trebbin: Polizist muss nach hangreiflichem Streit wegen Corona-Maßnahmen Schmerzensgeld zahlen
Forsa-Umfrage: Wildauer sind für Wohnungsbau am Dahme-Nordufer
Blankenfelde-Mahlow: Neue Gedenkstele an der Noël-Martin-Brücke
Königs Wusterhausen: Wie vor 125 Jahren das Achenbach-Krankenhaus gegründet wurde
***
Bild der Woche

Heidemarie und Farhad Kangarlou aus Ahrensdorf.  Foto: Elinor Wenke
Heidemarie und Farhad Kangarlou aus Ahrensdorf. Foto: Elinor Wenke
Hoch auf dem grünen Wagen: Bei Heidemarie und Farhad Kangarlou in Ahrensdorf dreht sich vieles um Pferde. Kein Wunder, denn das deutsch-iranische Ehepaar betreibt seit 20 Jahren am Steinberg im Nuthe-Urstromtaler Ortsteil eine Pferdepension. Aber neben der Liebe für die lebenden Vierbeiner ist auch handwerkliche und künstlerische Leidenschaft zu erkennen. Jüngst haben sie eine 100 Jahre alte Pferdekutsche in Handarbeit aufwendig restauriert und vor ihrem Haus drapiert. MAZ-Reporterin Elinor Wenke hat sich das Werk vor Ort angesehen.
***
Aufreger der Woche

Die Sabelus XXL Apotheke in Königs Wusterhausen. Foto: Frank Pawlowski
Die Sabelus XXL Apotheke in Königs Wusterhausen. Foto: Frank Pawlowski
In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen jede Woche eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurde, und schalten sie zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. Dieses Mal geht es um ein Problem, dass in der Region gerade für Aufregung sorgt: In vielen Apotheken sind Fiebersäfte für Kinder knapp oder sogar schon ausverkauft. Grund sind Lieferengpässe bei den Medikamenten mit den Wirkstoffen Paracetamol und Ibuprofen. Die MAZ-Reporterinnen Isabelle Richter und Nadine Pensold haben sich bei Apotheken umgehört, wie die Lage in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming ist.
***
Der Wetterausblick

An diesem Wochenende rollt die erste Hitzewelle des Jahres über uns hinweg. Der heutige Tag beginnt mit viel Sonnenschein. Mit 25 bis 26 Grad ist es noch angenehm warm. In der Nacht ist es stark bewölkt, aber es bleibt niederschlagsfrei. “Bei Tiefstwerten von 15 bis 18 Grad lohnt es sich nochmals kräftig durchzulüften”, rät MAZ-Wetterexperte Karl-Heinz Krebs. Der Sonnabend bringt Höchstwerte von 32 bis 33 Grad, der Sonntag beginnt ebenfalls sonnig. Im Laufe des Tages ziehen von Norden Wolken heran, die Regen mit sich bringen können. Am Nachmittag sind dann Gewitter mit stürmischen Böen möglich. Der genaue zeitliche Ablauf am Sonntag ist aber noch unsicher. Bevor die Gewitter für eine Abkühlung sorgen, klettert das Thermometer auf 28 bis 33 Grad. Mehr zum regionalen Wetter können Sie hier nachlesen:
Wetter in TF und LDS: Erste Hitzewelle rollt an
***
Wohin am Wochenende?

Die Arbeitswoche ist fast geschafft, das Wochenende steht bevor und wir haben wieder einige Tipps für die freIen Tage für Sie zusammengestellt:
Die Gartenbahn in Rangsdorf. Foto: Udo Böhlefeld
Die Gartenbahn in Rangsdorf. Foto: Udo Böhlefeld
Eisenbahnfans kommen in Rangsdorf auf ihre Kosten: Dort öffnen Brigitte und Manfred Arndt ihre private Gartenbahn und lassen ICE und Co. in Miniatur durch ihre Anlage fahren. Der erste Zug startet jeweils um 10.30 Uhr.
In Blossin findet am Samstag das 16. Heideseesportfest auf dem Gelände des Jugendbildungszentrums statt. Das Angebot reicht von Angeln bis Volleyball, aber auch Hüpfburg und Livemusik stehen auf dem Programm.
Der Tiererlebnispark in Schönefeld. Foto: Nadine Pensold
Der Tiererlebnispark in Schönefeld. Foto: Nadine Pensold
Auch für Zirkus- und Tierfreunde haben wir etwas auf Lager: Der Tiererlebnispark im Schönefelder Ortsteil Waltersdorf hat zahlreiche Attraktionen für kleine, aber auch für große Besucher zu bieten - unter anderem einen Streichelzoo, Tierfütterungen, Hüpfburgen und Puppentheater.
Zum Schluss haben wir unseren kostenlosen Service-Dreiklang für Sie: einmal das regionale Kinoprogramm, unseren Ausstellungs-Führer und die Wochenendhighlights:
Das ist los am Wochenende
***
Leute, Leute

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen jede Woche Menschen aus Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming vor, die besondere Geschichten zu erzählen haben, die sich in der Region engagieren oder ungewöhnliche Projekte in die Tat umsetzen: 
Unternehmerin Jana Memmert hält sich im Gesundheitsstudio fit
Luckenwalde: Den Historiker Clemens Tangerding zieht es aufs Land
Zeuthen: "Leutloffs am See" gehört zu den 20 besten Restaurants in Brandenburg
***
Unsere Feuerwehr

Mit der Serie „Unsere Feuerwehr” stellen wir die freiwilligen Feuerwehren in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming vor, blicken in die Gerätehäuser, die Chroniken und stellen die Besonderheiten der ehrenamtlichen Brandschutztruppen unserer Region vor. In dieser Woche hat MAZ-Reporterin Franziska Mohr bei den Kameradinnen und Kameraden in Großziehten vorbeigeschaut:
Werbung um Nachwuchs läuft über soziale Medien
Axel Borkowski kümmert sich um historische Technik
Nachwuchs saugt Wissen auf und hat Spaß dabei
***
Die Schmöker-Ecke

Raimund Dinter mit dem Buch über seinen Vater Paule.  Foto: Gerlinde Irmscher
Raimund Dinter mit dem Buch über seinen Vater Paule. Foto: Gerlinde Irmscher
Wir haben wieder ein schönes Buch aus der Region für Sie: Der Name Paul Dinter ist nicht nur bekannt, weil eine Sporthalle in der Stadt Königs Wusterhausen seinen Namen trägt. Er ist auch ein Radsport-Idol der Region.
Nun hat es Raimund Dinter geschafft, ein Buch mit dem Titel „Paule“ über das Leben seines Vaters zu schreiben. Sicher werden nicht nur Radsportfans Freude beim Lesen finden, kann man doch auch einiges aus der Familiengeschichte erfahren. MAZ-Reporterin Gerlinde Irmscher war bei der Vorstellung des Buchs am vergangenen Wochenende mit dabei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.