Profil anzeigen

BER-Flugrouten werden geprüft ++ Corona-Fälle in Tropical Islands ++ Kanzlei bittet Jugendclub zur Kasse

MAZ Berliner RingMAZ Berliner Ring
Liebe Leserinnen und liebe Leser,
schön, dass Sie wieder unseren Newsletter lesen!
Der Sommer befindet sich auf der Zielgeraden (er zeigt sich aber jetzt noch mal von seiner freundlicheren Seite, wie MAZ-Wetterfrosch Karl-Heinz Krebs weiß) - bei Corona sind wir uns da leider nicht so sicher. Die blanken Zahlen jedenfalls weisen klar in Richtung vierte Welle: Die Inzidenzen steigen generell an - und ein Fall aus dem Tropical Islands zeigte jetzt auf, welche Dynamik immer noch vorhanden ist: mit mehr als 10.000 Kontakten, die dort nachverfolgt werden mussten.
Und ein weiterer Dauerbrenner beschäftigt uns nach der (wiederum Corona-bedingten) wortwörtlichen Ruhepause um den BER: genau, Fluglärm. Was für die Einwohner von Blankenfelde-Mahlow schon seit Jahren ohrenbetäubende Gewissheit ist, hat sich ja nun auch in anderen Kommunen als unüberhörbares Problem herausgestellt. In Zeuthen, Eichwalde, Schulzendorf regt sich entsprechend Widerstand - dort soll nun eine Überprüfung durch das Verkehrsministerium des Bundes Klarheit in der Flugrouten-Frage bringen. Und genau die will KWs Bürgermeisterin Michaela Wiezorek ohnehin mal grundsätzlich hinterfragen lassen.
Ich für meinen Teil wäre ja schon froh, wenn in KW weniger gehupt würde. Das wäre geräuschmäßig ein Segen und könnte sich auch entspannend auf das Miteinander auswirken. Denke ich. Aber das sehen - hörbar - einige Verkehrsteilnehmer ganz, ganz anders.
Aber egal, ob mit oder ohne Flugzeugturbine oder Autohupe - ich wünsche Ihnen ein entspanntes Wochenende. Wie Sie wissen, haben wir da wieder ein paar Tipps für Sie vorbereitet.
Herzliche Grüße sendet Ihnen
Ekkehard Freytag
Wenn Sie an weiteren Geschichten, Hintergründen oder Bildern der Region interessiert sind, empfehle ich Ihnen einen Blick in unsere Facebook-Accounts für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Und wenn Sie Kontakt mit mir aufnehmen möchten, geht das ganz problemlos: ekkehard.freytag@maz-online.de
Per Klick aufs Bild geht es zum MAZ-Projekt über ehemalige Militärflächen in TF.
Per Klick aufs Bild geht es zum MAZ-Projekt über ehemalige Militärflächen in TF.
Corona-Überblick

Die Nachrichten über die Corona-Situation nehmen wieder zu - Grund sind steigende Fallzahlen, Inzidenzen, neue Regelungen und das Wappnen vor der bereits beginnenden vierte Welle.
In Teltow-Fläming wurde diese Woche erneut ein Grenzwert überschritten: Die Sieben-Tage-Inzidenz lag fünf Tage in Folge über 35. Daher gelten strengere Regeln für Veranstaltungen. So dürfen sich beispielsweise in Diskotheken, auf Jahrmärkte und Volksfeste höchstens 5000 Menschen gleichzeitig aufhalten.
In dieser Woche haben zudem fünf Corona-Fälle in Tropical Islands für Schlagzeilen gesorgt. Rund 10.000 Kontaktverfolgungen ziehen diese nun nach sich - betroffen sind Personen, die zwischen dem 18. bis 22. August im Freizeitresort in Krausnick waren.
Im Impfzentrum Schönefeld wurde diese Woche die letzte Corona-Erstimpfung verabreicht. Bis zum 24. September wird das Zentrum noch geöffnet sein, aber das Angebot ist eingeschränkt. Es werden Termine für die Zweitimpfungen abgearbeitet und Genesene geimpft, die nach Ablauf ihres Genesenen-Status eine Einmal-Impfung erhalten. Außerdem ist der Impfstoff von Johnson & Johnson vorrätig, der nur einmal verabreicht werden muss.
Der Stand zur Corona-Lage am 2. September
Sieben-Tage-Inzidenz:
  • 28,8 in Dahme-Spreewald
  • 40,2 in Teltow-Fläming
  • Seit Montag sind in Dahme-Spreewald 34 Neuinfektionen gemeldet worden, in Teltow-Fläming gab es 42 neue Coronafälle. In beiden Landkreisen blieb die Zahl der Todesfälle unverändert.
Bundestagswahl

Am 26. September wird gewählt - in den kommenden Wochen halten wir Sie über die Kandidatinnen und Kandidaten für den nächsten Bundestag in den Wahlkreisen 60, 61 und 62 auf dem Laufenden:
Die Kandidaten im Wahlkreis 62 erzählen über ihre politischen Anfänge
MAZ-Talk: So haben sich die Kandidaten um Scholz und Baerbock geschlagen
Über wen sich die Direktkandidaten im Wahlkreis 60 aktuell gefreut und geärgert haben
***
Die Nachrichten der Woche

BVF-Präsident Ahlgrimm fordert mit Umweltverbänden mehr Klimaschutz und weniger Flugverkehr
Ministerium prüft 
BER-Flugrouten
Wie ein Förderprogramm des Kreises ärmeren Kommunen in LDS hilft
Teltow-Fläming: Hotels und Gastronomen mit durchwachsener Saisonbilanz
Debatte über Glasfaser im LDS: Schnelles Internet kostet Millionen
Zossen: Erstmals Ordnungsgeld gegen Stadtverordnete beschlossen
Dahlewitz: Rolls-Royce stellt Weltrekord mit UltraFan-Getriebe auf
Linke unterstützen Abwahlbegehren der BI Wildau gegen Bürgermeisterin Angela Homuth
Pläne zur Bebauung des Bücker-Geländes Rangsdorf gehen weiter
Jüterbog: Vorfreude auf den Fürstentag
***
Aufreger der Woche

In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen jede Woche eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurde, und schalten sie zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. Dieses Mal blicken wir nach Diedersdorf. Fotos von Waffeln und einer Pizza Bolognese sollen den dortigen Jugendclub nun teuer zu stehen kommen. Vor sieben Jahren hatten Jugendliche diese Bilder aus dem Internet heruntergeladen und auf einen Flyer für ein Kochprojekt gedruckt. Wegen einer Urheberrechtsverletzung fordert eine Hamburger Kanzlei nun 3090 Euro. Warum der Jugendclub nun um seine Existenz bangen muss und was die Gemeinde nun tun kann, hat MAZ-Reporterin Jutta Abromeit aufgeschrieben - und auch kommentiert:
Großbeeren: Kanzlei fordert von Jugendclub 3090 Euro
***
Nachrichten-Radar

***
Das Bild der Woche

Mario Thiede vor dem neugestalteten Stromhäuschen in Gussow. Foto: privat
Mario Thiede vor dem neugestalteten Stromhäuschen in Gussow. Foto: privat
Gans schick: In der Region gibt es eine Vielzahl aufwendig gestalteter Stromhäuschen und Gasstationen. Auch in Gussow, das zur Gemeinde Heidesee gehört, ziert nun ein solch farbenfroher Blickfang das Ortsbild. Abgebildet sind eine Gans und ein Buch, versehen mit Gussows Gründungsdatum 1436 und den historischen Varianten des Ortsnamens. Warum gerade dieses Federvieh auf das Trafohäuschen gesprüht wurde, haben Ortsvorsteher Mario Thiede und Ortschronist Georg Schäfer unserer Reporterin Heidrun Voigt verraten.
***
Der Wetterausblick

Der August war als Sommermonat eher eine Enttäuschung. Am Stück gab es lediglich fünf Sommertage, an sieben Tagen blieben die Temperaturen unter 20 Grad. Im Schnitt war der August damit um 1,5 Grad zu kalt, schreibt MAZ-Wetterexperte Karl-Heinz Krebs. Für den September hat er aber deutlich erfreulichere Aussichten. Wie der Wettertrend für den Start in die ersten Herbstwochen aussieht, das verrät er hier: 
Das Wochenend-Wetter in TF und LDS
***
Wohin am Wochenende?

Egal, wie das Wetter am Wochenende auch wird - wir haben wie immer an dieser Stelle reichlich Tipps für Sie, wie man die freien Tage mit einem buntem Programm füllen kann. In Luckenwalde wird am Samstag zum Beispiel das Open-Air-Konzert “Himmelweit” im Freibad stattfinden. Mit von der Partie sind unter anderem Inuso, The Wildfires, Inge & Heinz, Tag X und die Max Demian Band.
Die Band Inge & Heinz tritt am Samstag in Luckenwalde auf. Foto: Carsten Siebke
Die Band Inge & Heinz tritt am Samstag in Luckenwalde auf. Foto: Carsten Siebke
Auch in Jüterbog wird es musikalisch - wenn auch auf etwas andere Weise. Denn dort steht kein langer Konzertabend an, sondern ein Auftritt des beliebten und lang nicht mehr gehörten Raimund Siegel, der den meisten eher als Orgel-Raimund bekannt sein dürfte. Zu hören bekommt man ihn auf dem Wochenmarkt.
Wer ein bisschen Abwechslung zum normalen Wochenendeinkauf braucht, der sollte sich nach Diedersdorf aufmachen. Dort kann man auf dem Spargelgut am Samstag und Sonntag (ebenso am kommenden Wochenende) seine Kartoffelvorräte auffüllen und auf den Äckern selbst die leckeren Knollen der Sorte Annabelle und Laura ernten.
Das Team der Buchhandlung Radwer in Königs Wusterhausen. Foto: privat
Das Team der Buchhandlung Radwer in Königs Wusterhausen. Foto: privat
Für diejenigen, die lieber gemütlich zu Hause bleiben möchten, haben wir wieder einmal Lesetipps - dieses Mal aus der Stadtbuchhandlung Radwer in Königs WusterhausenZur Auswahl stehen unter anderem Ute Manks Roman „Wildtriebe“ und Juli Zehs “Über Menschen”.
Zum Start ins Wochenende kann auch ein Blick in unser regionales Kinoprogramm oder unsere Übersicht zu den aktuellen Ausstellungen in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming nicht schaden - schließlich gibt es hier bestimmt für jeden Film- und Kunstgeschmack etwas zu finden. Oder scrollen Sie sich doch einfach durch unsere Veranstaltungsübersicht für das Wochenende:
Veranstaltungstipps für das Wochenende
***
Mahlzeit!

In dieser Woche haben wir uns wieder auf die Suche nach leckeren Produkten aus der Region gemacht. Unsere Reporterin Franziska Mohr ist dieses Mal in zwei Hofläden in der Gemeinde Heidesee fündig geworden.
Stefan Türpe vor seiner Landfleischerei mit Hofladen. Foto: Franziska Mohr
Stefan Türpe vor seiner Landfleischerei mit Hofladen. Foto: Franziska Mohr
In der Landfleischerei „Zum Brunnenhof“ mit dem angeschlossenen Hofladen in Klein Eichholz bei Streganz gibt es Wurst- und Fleischwaren vom Rind, Schwein, Wasserbüffel, Schaf, Wildschwein, Reh und Ziege. Die Tiere stammen dabei alle aus Betrieben oder privaten Bauernhöfen in einem Umkreis von nur 20 bis 30 Kilometern Luftlinie. Verkauft wird die frische Ware immer donnerstags und freitags. Und der zugehörige Hofladen hat noch mehr zu bieten - von Bio-Eiern, regionalen Kartoffeln und Honigsorten bis hin zu eingelegtem Gartengemüse.
Ute Bernhardt in ihrem frisch ausgebauten Hofladen. Foto: Franziska Mohr
Ute Bernhardt in ihrem frisch ausgebauten Hofladen. Foto: Franziska Mohr
Einige Kilometer weiter in Kolberg findet man den Hofladen von Ute Bernhardt. Rund um ihren Wohnort sammelt sie auf Wiesen und in den Wäldern unzählige Kräuter, die sie trocknet und zu Heilansätzen verarbeitet. Allein für ihre Teemischungen hat sie 58 verschiedene Sorten von getrockneten Kräutern. 
In den Regalen ihres kleinen Hofladens auf dem Kräuter- und Naturhof findet man zudem Salzmischungen und Vinaigretten aus Bärlauch, Rosmarin, Löwenzahnblüten, Minze, Holunder, Wolfstrapp oder Thymian. Hinzu kommen leckere Mixturen aus Essig, Öl sowie Kräutern oder Früchten. Probieren kann man dann sowohl eine Oregano-Himbeer-Vinaigrette als auch einen Löwenzahnblüten-Balsamico-Essig. 
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.