Profil anzeigen

Große Hilfsbereitschaft nach dem Hochwasser ++ Lost Places in Teltow-Fläming ++ Auf der Suche nach der Bierkönigin

MAZ Berliner RingMAZ Berliner Ring
Liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen beim Berliner Ring, unserem Newsletter für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming!
Hinter uns liegt eine ereignisreiche Woche. Am meisten haben uns alle wohl die schockierenden Bilder vom Hochwasser im Westen und Süden Deutschlands beschäftigt. In Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming haben sie eine Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft ausgelöst, die wirklich beeindruckend ist.
So haben sich Menschen aus dem ganzen Kreis LDS spontan in einer Facebookgruppe zusammengefunden und Spenden gesammelt, die jetzt unterwegs nach Rheinland-Pfalz sind. Die Feuerwehr Königs Wusterhausen sammelt für die Feuerwehren in den Hochwassergebieten. Davon war man beim Imbiss Kanalwurst in der Innenstadt so begeistert, dass am Dienstag 50 Cent pro verkaufter Wurst auf dieses Konto gingen. In Ludwigsfelde und Umgebung gibt es verschiedene Hilfsinitiativen, so sammelt ein Wietstocker Feuerwehrmann Spenden für das nordrhein-westfälische Stolberg, während man sich in Zossen Sorgen um die Partnerstadt Wittlich macht. 1,6 Meter hoch stand dort das Wasser in den Straßen. Andreas Teichert aus Woltersdorf und seine Partnerin Madlen Scheliga sind spontan nach Kreuzberg in Rheinland-Pflanz gefahren, um zu helfen. Und auch in Niedergörsdorf wurden Spenden gesammelt, eine weitere Aktion gab es in Luckenwalde - und bestimmt haben wir damit noch lange nicht alle Hilfsaktionen abgebildet. Kennen Sie noch weitere? Melden Sie sich gern bei mir.
Und natürlich kommt die Frage auf: Kann das auch bei uns passieren? Hochwasser in einer solchen Dimension werden wir wohl nicht bekommen, erfuhr unsere Reporterin Joice Saß beim Deutschen Wetterdienst. Die Infrastruktur für die Warnung der Bevölkerung ist in LDS aber genau so ein Flickenteppich wie an anderen Orten Deutschlands.
Das größte Ereignis in Königs Wusterhausen in dieser Woche hatte allerdings nichts mit der Flut zu tun: Am Montag hat die neue Bürgermeisterin Michaela Wiezorek ihr Amt angetreten. Sie sei an diesem Tag aufgeregter gewesen als direkt nach der Wahl, denn jetzt gehe es wirklich los, sagte sie unserem Reporter. Als erstes will sie nun auf die Mitarbeiter im Rathaus zugehen - und sie sucht eine Wohnung in der Stadt, bisher lebt sie in Hohen Neuendorf (Kreis Oberhavel). Als neues Stadtoberhaupt will sie nah an den Menschen sein.
Jetzt wünsche ich Ihnen eine spannende Lektüre mit dem Überblick über die Ereignisse der vergangenen Tage - nicht ohne Sie noch auf unsere großes Sommerserie hinzuweisen: Kein Landkreis in Deutschland hat mehr alte Militärflächen als Teltow-Fläming. Unsere Reporter haben sich auf und in diesen Lost Places umgesehen, es sind tolle Videos und Geschichten entstanden. Schauen Sie rein, es lohnt sich. Eine schöne Woche und empfehlen Sie uns weiter,
Herzliche Grüße,
Ihr Carsten Schäfer
P.S.: Haben Sie Anregungen, Kritik oder ein Thema, über das wir berichten sollten? Schreiben Sie mir gern unter carsten.schaefer@maz-online.de.
Per Klick aufs Bild geht es zum großen Immobilien-Spezial der MAZ.
Per Klick aufs Bild geht es zum großen Immobilien-Spezial der MAZ.
***
Corona-Überblick

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt landesweit wieder an, ein Trend, der sich auch in der Region ablesen lässt. Während Dahme-Spreewald zumindest noch unter dem Brandenburger Durchschnitt bei der Sieben-Tage-Inzidenz liegt (Stand Donnerstag: 5,9), ist der Wert in Teltow-Fläming schon darüber. Die Impfkampagne schreitet in Brandenburg weiter voran. Ein Logistik-Unternehmen aus Schönefeld sorgt übrigens dafür, dass die Impfstoffe auch bei den Ärzten im Land ankommen.
Der Stand zur Corona-Lage am 22. Juli:
Sieben-Tage-Inzidenz:
  • 4,1 in Dahme-Spreewald
  • 8,8 in Teltow-Fläming
Seit Montag sind in Dahme-Spreewald drei Neuinfektionen gemeldet worden, in Teltow-Fläming gab es zwölf neue Coronafälle. In beiden Landkreisen blieb die Zahl der Todesfälle unverändert.
***
Lost Places

Im Landkreis Teltow-Fläming gibt es jede Menge verlassene und verfallende Militärliegenschaften. Die MAZ reist mit einem neuen Projekt in die Vergangenheit der eindrucksvollsten Lost Places und macht sich auf die Suche nach ihrer Zukunft. In den kommenden Wochen erwarten Sie spannende Geschichte, beeindruckende Bilder und Videos sowie ein Podcast.
Schweres Erbe - große Chancen: Die ehemalige Militärflächen in TF
Darf man verlassene Orte einfach betreten?
Lost Places in Teltow-Fläming: Die besten Fotomotive
***
Landratswahl in Teltow-Fläming

Am 26. September wird gewählt - neben der Bundestagswahl findet in Teltow-Fläming auch die Landratswahl statt. Wir stellen Ihnen in den kommenden Wochen alle Kandidatinnen und Kandidaten, ihre Ziele und Programme und ihre Antworten auf die wichtigsten Themen des Wahlkampfs vor.
Grünen-Kandidat Klaus-Peter Gust will Landkreis nachhaltiger machen
Andrea Hollstein (BVB/Freie Wähler) setzt auf mehr Kommunikation
Kornelia Wehlan (Linke) kandidiert erneut und will den Landkreis familienfreundlich machen
***
Die Nachrichten der Woche

Nach schwerem Unfall auf A 10 bei Rangsdorf: Feuerwehr fordert Kauf von Spezialkränen
Von Afrikanischer Schweinepest betroffene Wildschweine werden bejagt
Easyjet baut Wartungs-Hangar für seine europäische Flotte am BER
Blankenfelde-Mahlow: Beschluss über Entwicklungs-Konzept für Gemeinde im Herbst
So werden Einwohner in der Region vor Gefahren gewarnt
Vandalismus in Ludwigsfelde: Polizei ermittelt weiter
ASB erfüllt Zossenerin den letzten Wunsch
***
Aufreger der Woche

In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen jede Woche eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurde, und schalten sie zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. Dieses Mal blicken wir dafür nach Großbeeren: Dort sollten eigentlich demnächst zum einen das Siegesfest, zum anderen die Festwoche zum 750-jährigen Bestehen gefeiert werden. Dass es nun mit den Feierlichkeiten nicht klappt, ist nicht primär die Schuld des Coronavirus, sondern liegt an einem fehlenden Haushalt in der Gemeinde. Und auch zwei Eventmanager üben nun harsche Kritik an der Verwaltung. Warum dabei Vorwürfe wie “fachlich dilettantisch” und “mangelhafte Expertise“ im Raum stehen, können Sie hier nachlesen:
Abgesagte Feste in Großbeeren: Pandemie und fehlender Haushalt behindern Planungen
***
Nachrichten-Radar

  • Corona hat im vergangenen Jahr sowohl das Bergfunk-Festival in Königs Wusterhausen als auch die eigentlich alle zwei Jahre stattfindenden Kulturtage auf dem Funkerberg ausgebootet. Diesen Sommer darf aber wieder gefeiert werden: Ende der Woche starten die Kulturtage mit einem bunten Programm - das Bergfunk-Festival selbst, das am ersten August-Wochenende stattfindet, ist allerdings schon ausverkauft.
***
Das Bild der Woche

Vermehrt entdeckt man Figuren auf Wegweisern der Region. Foto: Johanna Apel
Vermehrt entdeckt man Figuren auf Wegweisern der Region. Foto: Johanna Apel
Seit einiger Zeit machen sich in der Region kleine Korkmännchen breit. Wer aufmerksam durch Großbeeren, Diedersdorf, Blankenfelde oder Rangsdorf läuft, kann die kleinen Figürchen auf Verkehrsschildern und Wegweisern entdecken. Mal sitzen sie auf einem Straßenschild, mal begrüßen sie Passanten mit offenen Armen und mal scheint es, als würden sie auf die Menschen unter ihnen hinabschauen. Dahinter steckt der Berliner Straßenkünstler Josef Foos. MAZ-Reporterin Johanna Apel hat er verraten, was hinter seiner Aktion steckt.
***
Der Wetterausblick

Wir sind mittlerweile in der zweiten Hälfte des Sommers angekommen. Der Wettertrend bleibt uns aber erst einmal erhalten: es bleibt wechselhaft. Und so ist am Wochenende auch eine breite Palette an Wetter im Angebot - von 30 Grad über Wind bis zum größeren Donnerwetter. An welchen Tagen was davon zu erwarten ist, verrät MAZ-Wetterexperte Karl-Heinz Krebs in seiner regionalen Wetterprognose.
Mit Klick aufs Bild geht es zum Wetterüberblick für LDS und TF.
Mit Klick aufs Bild geht es zum Wetterüberblick für LDS und TF.
Wohin am Wochenende?

Haben Sie schon eine Idee für Ihre Wochenendplanung? Wir hätten da nämlich noch ein paar Anregungen für Sie: In Zernsdorf gibt es ein wahres Kultur-Comeback nach der Corona-Zwangspause. Schon heute wird eine Ausstellung im Bürgerhaus eröffnet - mit Bildern und Skulpturen von Andreas Jennewein. Und am Samstagabend stehen “Eric Fish & Friends” seit langer Zeit wieder auf der Bühne. Zu hören gibt es Musik von ihrem neuen Album “Gezeiten”.
Im Dahmeland gibt es Eissorten für jeden Geschmack. Foto: Larissa Kahr
Im Dahmeland gibt es Eissorten für jeden Geschmack. Foto: Larissa Kahr
Nutzen Sie die freien Tage doch auch mal, um die leckeren Eiscafés in der Region zu testen. Wir haben damit schon einmal angefangen und eine schöne Auswahl zusammengestellt. Natürlich haben wir für Filmfans auch wieder unseren kostenlosen Kino-Überblick für die Region zusammengestellt. Und wie gewohnt gibt es auch heute unsere Veranstaltungstipps für Sie. Wir wünschen viel Spaß beim Auswählen:
Viel Kulturelles am Wochenende
***
Wussten Sie,...

dass in Luckenwalde bald eine neue Königin gefunden werden soll? Wer sich in den royalen Rang erheben lassen will, muss vor allem eines mitbringen: Lust auf Gerstensaft. Denn das Team der Luckenwalder Gaststätte Turmklause sucht in diesem Sommer die brandenburgische Bierkönigin. Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von Brauhäusern der Brandenburger Bierstraße ausgetragen. In diesem Jahr wird die neue Bierkönigin im Rahmen der 2. Luckenwalder Biermeile Ende August gekürt. Mehr dazu lesen Sie hier:
Luckenwalder Turmklause sucht Brandenburger Bierkönigin
***
MAZ-Ferientipps

Ferienzeit ist Ausflugszeit! Sechs Wochen lang stellt die MAZ-Redaktion jede Woche ein lohnendes Ausflugsziel in Teltow-Fläming oder dem Dahmeland vor. Im vierten Teil wird es tierisch: Es geht in den Tiererlebnispark in Waltersdorf:
Im Tiererlebnispark warten neugierige Bewohner auf Besuch. Foto: Nadine Pensold
Im Tiererlebnispark warten neugierige Bewohner auf Besuch. Foto: Nadine Pensold
Egal, ob Einhorn-Rodeo, Kletterberge, ein Piratenschiff, ein Dschungel-Parcours oder eine riesige aufblasbare Wasserrutsche – im Hüpfburgenland des Tiererlebnisparks in Waltersdorf gibt es jede Menge Möglichkeiten zu springen, zu hüpfen und zu hopsen. Und auch Erwachsene dürfen mitmachen. Für sie gilt genau wie für kleine Besucher: Schuhe ausziehen.
Neben den acht Hüpfburgen, einem Spielplatz, Bällebad und Kinder-Go-Karts gibt es auf dem Gelände noch mehrere Koppeln und Tiergehege: Kinder können hier Wallabys mit Karotten füttern, Hasen und Lamas streicheln, Kamele, Zebras und sogar Elefanten beobachten und ihnen Leckerchen reichen.
Mit Tipp Nummer zwei schließen wir den Kreis zu unserem Lost-Places-Projekt und verraten Ihnen, wo in der Region Sie mehr zur Militärgeschichte erfahren und auch selbst einmal einen der vergessenen Orte erkunden können:
Lost Places in Teltow-Fläming: Museen, Bunker, Touren und Wanderwege
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.