Profil anzeigen

Impftermine und Testzentren in LDS und TF im Überblick ++ Interview mit BER-Geschäftführer Halberstadt ++ Frühstücken im Dahmeland

MAZ Berliner RingMAZ Berliner Ring
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
ich freue mich sehr, dass ich Sie hier wieder begrüßen kann. Hoffentlich sitzen Sie warm und trocken - immerhin ist es da draußen einigermaßen winterlich, wenn auch noch nicht weihnachtlich. Oder doch?
Ich ertappe mich schon dabei, wie ich weihnachtlichen Schmuck mit Freude sehe. Es ist so: Besinnlichkeit tut uns jetzt allen gut. Auch die Idee, sich gegenseitig zu beschenken, genauer: sich gegenseitig eine Freude zu machen, mag ich sehr.
Und deshalb ist jetzt trotz des Stresses bei der Arbeit auch wieder eine schöne Zeit. Für uns bedeutet das vor allem Sterntaler-Zeit. Dank Ihrer Spenden und der Unterstützung des DRK Fläming-Spreewald werden wir auch in diesem Jahr wieder bedürftigen Familien unvergessliche Weihnachten bereiten. Und wir werden dank Ihres Einsatzes auch wieder Institutionen unterstützen können, die Hilfe benötigen. So wie die Suchtberatungen in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald oder die Frauenhäuser der Region.
Für Ihren treuen Einsatz und Ihre Mitmenschlichkeit danke ich Ihnen schon auf diesem Wege. Und spätestens jetzt ist mir auch so richtig weihnachtlich zumute.
Doch zunächst wünsche ich Ihnen eine interessante Lektüre. Wir befassen uns in diesem Newsletter unter anderem mit Corona, mit dem BER, mit Lieblingsbüchern (die durchaus als Geschenktipps taugen) und mit einem Aufreger, der in einem Schulbus spielt.
Haben Sie eine besinnliche vorweihnachtliche Zeit, und vor allem - bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße sendet
Ekkehard Freytag
P.S.: Sie haben Kritik oder Anregungen - dann nehmen Sie gern Kontakt mit mir auf, ganz einfach unter ekkehard.freytag@maz-online.de
Per Klick aufs Bild geht es zu unserem "Lost Places"-Projekt.
Per Klick aufs Bild geht es zu unserem "Lost Places"-Projekt.
***
Corona-Überblick

Mit einer vorgezogenen Ministerpräsidentenkonferenz sind am Donnerstag schärfere und bundesweit einheitliche Corona-Maßnahmen beschlossen worden - dazu zählen zum Beispiel eine Maskenpflicht in Schulen unabhängig von der Jahrgangsstufe, 2G in Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie im Einzelhandel. Welche Veränderungen das in Brandenburg mit sich bringt, können Sie hier nachlesen. Eines wird dabei schnell deutlich: Einschränkungen gibt es insbesondere für die Ungeimpften.
Die Zahl der Menschen, die sich in der Region schon einen Pieks gegen das Coronavirus abgeholt haben, ist noch immer recht niedrig. Doch diese Woche hat die Impfkampagne wieder Fahrt aufgenommen. Der Grund: Vielerorts wurden neue Angebote geschaffen und Impfzentren reaktiviert. Lange Schlangen von Impfwilligen gab es da zum Beispiel in Luckenwalde und auch in Schönefeld. Wie hoch die Nachfrage nach Boostern und Erstimpfungen ist, zeigte sich zum Beispiel auch bei einer Impfaktion in Ludwigsfelde. Dort warteten die Menschen am vergangenen Wochenende rund sieben Stunden auf ihre Spritze.
Warteschlange vor dem Impfzentrum in Schönfeld. Foto: Frank Pawlowski
Warteschlange vor dem Impfzentrum in Schönfeld. Foto: Frank Pawlowski
Sie suchen noch nach einem Impftermin oder einem Arzt? Wir haben für Sie eine kostenlose Übersicht über alle aktuellen Impfangebote zusammengestellt - hier finden Sie die genauen Termine und Adressen für den Landkreis Dahme-Spreewald und auch für den Landkreis Teltow-Fläming. Auch über die derzeitigen Teststellen haben wir uns einen Überblick verschafft. Hier können Sie in Teltow-Fläming und in Dahme-Spreewald einen Corona-Schnelltest machen lassen.
Die neue Corona-Variante Omikron hat in dieser Woche auch in Brandenburg für Aufregung gesorgt. Vor allem in Dahme-Spreewald, wo der BER liegt, sollen die Proben positiver PCR-Tests systematisch nach der Mutation untersucht werden.
Die 2G- und 3-Regeln sowie andere Corona-Maßnahmen sorgen mancherorts auch für Diskussionsstoff auf der kommunalpolitischen Bühne. In Jüterbog zum Beispiel forderte Bürgermeister Arne Raue die Lohnfortzahlung für ungeimpftes Kita-Personal, wenn es sich in Quarantäne befindet. In Mittenwalde wurde darüber diskutiert, wie viele Schnelltests die Stadt für ihre ungeimpften Mitarbeiter bezahlen soll. Und: In der Region sind mittlerweile mehrfach gefälschte Impfausweis entdeckt worden.
Die Folgen der nun bald zwei Jahre dauernden Pandemie bekommen auch die Händler in Teltow-Fläming zu spüren. Einige haben jetzt in der Vorweihnachtszeit mit Lieferengpässen zu kämpfen.
Der Stand zur Corona-Lage am 2. Dezember
Sieben-Tage-Inzidenz:
  • 942,2 (vor einer Woche 1038,6) in Dahme-Spreewald
  • 865,1 (vor einer Woche 756) in Teltow-Fläming
Freie Intensivbetten:
  • Dahme-Spreewald: 16,2 Prozent
  • Teltow-Fläming: 30,8 Prozent
Seit Beginn der Woche sind in Dahme-Spreewald insgesamt 915 neue Corona-Infektionen sowie sechs weitere Todesfälle gemeldet worden, in Teltow-Fläming waren es 544 neue Fälle, fünf Personen sind an Covid-19 gestorben. Die Daten sind allerdings nicht vollständig, am Donnerstag wurden keine Zahlen zu Todesfällen und Neuinfektionen in TF gemeldet.
In Teltow-Fläming sind derzeit vier Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, einer wird invasiv beatmet. In Dahme-Spreewald sind zehn Patienten, zwei von ihnen werden invasiv beatmet.
***
Neues vom BER

BER-Geschäftsführer zum Schallschutz: „Wir erfüllen unsere rechtlichen Pflichten zu 100 Prozent“
BER startet Parallelbetrieb von Nord- und Südbahn
Neues Konzept für Flughafenregion vorgestellt: Rangsdorfer Bauausschuss ist skeptisch
Flugverkehr: Bundesvereinigung gegen Fluglärm fordert Handeln der Politik
***
MAZ-Sterntaler

Auftakt von MAZ-Sterntaler 2021 in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald
Sterntaler-Spendenaufruf: DRK-Kreisvorsitzender Jan Spitalsky im Interview
***
Advent, Advent

Das sind die Lieblingsbuch-Empfehlungen zu Weihnachten
Große Kekswelt in Jüterbog: In diesem Laden ist immer Plätzchenzeit
Selbst gemachte Geschenke liegen im Trend - hier gibt's Fachgeschäfte für Handarbeit in Königs Wusterhausen
Holzkunst: Diedersdorfer schnitzt fürs Weihnachtsfest
Julia Hasselluhn aus Bestensee verschenkt zu Weihnachten Zeit mit ihren Pferden
Die MAZ sucht den schönsten Adventskalender in Brandenburg – jetzt mitmachen und 300 Euro gewinnen
***
Die Nachrichten der Woche

Milina K. aus Luckenwalde vermisst: Das ist der Stand der Ermittlungen
Arbeitsmarkt: Zahl der Arbeitslosen in der Region bleibt auf Tiefststand
Diese Woche gab es gute Nachrichten von den Arbeitsagenturen der Region: Im Geschäftsstellenbezirk Königs Wusterhausen liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 3,6 Prozent. In Teltow-Fläming ist die Quote weiterhin auf einem Tiefstwert. Doch die vierte Coronawelle könnte bald dafür sorgen, dass die Kurzarbeit wieder zunimmt.
Königs Wusterhausen: SVV beschließt Entlassung von Ex-Vize-Bürgermeister René Klaus
Wildau: Bürgerbegehren zur Abwahl von Angela Homuth im Rathaus übergeben
Jugendarbeit: Disput um Familienzentrum Zossen im Bürgerhaus Wünsdorf
Ludwigsfelde: Bau der neuen Schulen rückt näher
Groß Köris: Kreis sieht Voraussetzungen für Abiturstufe an der Oberschule erfüllt
Niedergörsdorf: Landwirte regen Diskussion für erneuerbare Energien auf Agrarflächen an 
Schönefeld: Waltersdorfer Lilienthalpark wird zu Lilienthal Business City
Bauernmuseum Blankensee: Neues Konzept für mehr Präsenz im Internet und auf Social Media
Vor 70 Jahren wurde das vervollständigte Geläut in der Kreuzkirche geweiht
Helmut Morsbach und ein Leben für Zelluloid
***
Aufreger der Woche

In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen jede Woche eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurde, und schalten sie zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. Dieses Mal geht es um ein Bürokratie-Problem im Landkreis Teltow-Fläming - und das sorgt vor allem bei drei Kindern und ihren Eltern für große Sorgen und Verdruss.
Für die Kinder aus Luckenwalde wird der Schulweg zur Odyssee. Foto: dpa
Für die Kinder aus Luckenwalde wird der Schulweg zur Odyssee. Foto: dpa
Vater und Mutter der drei Kinder haben sich getrennt und leben in unterschiedlichen Orten, der Sohn und die zwei Töchter leben abwechselnd eine Woche beim Papa, dann wieder eine Woche bei der Mama. Für die Patchwork-Familie funktioniert das bestens. Doch nun stellt sich heraus, dass die Kinder deshalb den Schulbus in Luckenwalde nicht mehr kostenlos nutzen dürfen. Was genau dahinter steckt und warum das zuständige Amt keinen Ermessensspielraum sieht, hat MAZ-Reporterin Victoria Barnack recherchiert.
***
Nachrichten-Radar

  • Kommunalpolitik: Am Mittwoch, 8. Dezember, findet die nächste Sitzung der Gemeindevertreter von Schönefeld statt. Diskutiert wird unter anderem über die Richtlinie zur Sportförderung, das Dialogforum Berlin Brandenburg sowie die Errichtung einer Tempo-30-Zone in Rotberg. Auch der Aufruf der Fraktionen Bündnis90/Die Grünen, BIS, SPD-FDP, BVB/Freie Wähler gegen Abschiebungen vom BER in Krisengebiete steht auf dem Plan. Die komplette Tagesordnung können Sie hier nachlesen.
  • Impfkampagne gegen Corona: In der kommenden Woche gehen weitere Angebote für Erst- und Auffrischungsimpfungen an den Start. So wird am Montag auf der Internetseite des Landkreises Teltow-Fläming ein Terminbuchungsportal geschaltet. Ebenfalls am Montag will die Stadt Königs Wusterhausen einen eigenen Impfpunkt in der Paul-Dinter-Halle eröffnen. Alle Impfangebote in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming können Sie in unserem kostenlosen Infostück nachlesen.
***
Das Bild der Woche

Mit Spannung wurde der "Kinderstadtplan" erwartet. Foto: Andrea v. Fournier
Mit Spannung wurde der "Kinderstadtplan" erwartet. Foto: Andrea v. Fournier
Kinder-Perspektiven: In den Herbstferien haben sich Viertklässler aus Mahlow einem ganz besonderen Projekt gewidmet - nämlich ihrem Heimatort. Die Kinder haben einen farbenfrohen, originellen und großformatigen „Kinderstadtplan“ von Mahlow erarbeitet. Dieser gibt Auskunft über wichtige und interessante Orte für Heranwachsende und er ist – weil wunderschön illustriert – auch für Erwachsene ein informativer Hingucker. MAZ-Reporterin Andrea von Fournier war bei der Präsentation dieses Werks dabei und hat ebenfalls einen Blick darauf geworfen.
***
Der Wetterausblick

Meteorologisch gesehen befinden wir uns seit dieser Woche im Winter – doch bis auf ein paar Flöckchen hat sich dieser bisher eher zurückgehalten. Auch am Wochenende bleibt es erst einmal ungemütlich, schreibt MAZ-Wetterexperte Karl-Heinz-Krebs in seinem regionalen Wetterbericht. „Es bleibt schmuddelig, nass und kühl. Sonnenschein bleibt weiter Mangelware“, fasst er es zusammen. Allerdings gibt es für diejenigen, die im Süden von Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming wohnen, zumindest eine etwas größere Chance auf ein paar Sonnenstrahlen. Ein Gutes hat die aktuelle Wetterlage aber: Glaubt man einer Bauernregel, gibt es dann ein weißes Weihnachtsfest. Was genau dahinter steckt und wie die Aussichten für die nächste Woche sind, können Sie hier nachlesen:
Wettervorhersagen für die Region
***
Wohin am Wochenende?

Hoch die Hände, Wochenende! Jetzt kann die Arbeit erst einmal bis Montag warten, schließlich gibt es einiges vorzubereiten für den zweiten Advent. Wer aber nicht nur basteln oder backen mag, der ist in dieser Rubrik bestens aufgehoben.
Wir haben hier zum Beispiel wieder einen schönen MAZ-Wandertipp im Angebot. Dieses Mal nehmen wir sie mit auf eine 14 Kilometer lange Tour auf den wald-, wiesen- und hügelreichen Weinbergweg bei Nettgendorf in Nuthe-Urstromtal.
Vorbeigewandert wird auch am Stabelsee. Foto: Gertraud Behrendt
Vorbeigewandert wird auch am Stabelsee. Foto: Gertraud Behrendt
Heute Abend und am Samstag kann man in der Martin-Luther-Kirche in Zeuthen ein Klangprojekt von und mit Jugendlichen erleben. Die Zwölf- bis 19-Jährigen präsentieren ein Video zum Thema „Verloren im Licht“. Dabei wird der Kirchenraum mit Scheinwerfern vielfarbig in Szene gesetzt. Im Zentrum des Films steht der gleichnamige Song des Rapper-Duos O’Bros, die für kritische, christlich orientierte Texte bekannt sind.
In Ludwigsfelde kann man Einblicke in die Seifenblasenkunst von Karl-Heinz Richter und Katja Friedrich erhaschen. Sie veranstalten eine Adventsgalerie und zeigen, wie ihre besondere Technik zu faszinierende Unikate erschafft.
Karl-Heinz Richter in seiner Galerie. Quelle: Andrea von Fournier
Karl-Heinz Richter in seiner Galerie. Quelle: Andrea von Fournier
Sie haben noch mehr Lust auf Kunst? Dann bitte hier entlang zu unserer aktuellen Ausstellungsübersicht. Und für Popcorn- und Leinwand-Fans gibt es wie immer auch unser gut bestücktes regionales Kinoprogramm. Weitere Highlights für das Wochenende haben wir Ihnen hier zusammengestellt:
Veranstaltungstipps für das Wochenende
***
Wussten Sie,...

Detlef Querhammel übersetzt alte Schriften. Foto: Iris Krüger
Detlef Querhammel übersetzt alte Schriften. Foto: Iris Krüger
dass man seine Freizeit mit altdeutschen Schriften bereichern kann? Detlef Querhammel aus Zülichendorf tut das - und zwar seit vielen Jahren. Er übersetzt Sütterlin- und Kurrentschriften ins Neudeutsche. Beigebracht hat er sich das autodidaktisch. Mit seinem Hobby leistet er wichtige Arbeit für die Heimatgeschichte. Übersetzt hat er schon hunderte Feldbriefe, alte Brandakten von Jänickendorf aus den Jahren 1793 bis 1830, ein Buch über die Papiermühlen von Nuthe-Urstromtal oder gar das Kirchenbuch zu Liepe von 1678. Auch Kurioses, wie ein Notizbuch eines Heilers aus dem Jahr 1900, bestückt mit Rezepten und Versen findet sich darunter. MAZ-Reporterin Iris Krüger hat den 69-Jährigen getroffen.
Unsere Feuerwehr

Mit der Serie “Unsere Feuerwehr” stellen wir die freiwilligen Wehren in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming vor, blicken in die Gerätehäuser, die Chroniken und stellen die Besonderheiten der ehrenamtlichen Brandschutztruppen unserer Region vor. MAZ-Reporterin Franziska Mohr hat dieses Mal die Kameradinnen und Kameraden in Senzig besucht.
Der Klimawandel ist auch bei der Feuerwehr spürbar
Jens Schmidt spricht über seine Zeit als Feuerwehrmann
Die Lampe des alten Gerätehauses hat einen Ehrenplatz
***
Mahlzeit!

Heute widmen wir uns der wichtigsten Mahlzeit des Tages: dem Frühstück. Damit das Brötchen am Morgen oder die Stulle in der Früh lecker schmecken, braucht es den passenden Aufstrich. Und den kann man auch aus regionaler Herstellung bekommen.
Marmeladen und Aufstriche von "Pausenplätzchen". Foto: Lisa Neugebauer
Marmeladen und Aufstriche von "Pausenplätzchen". Foto: Lisa Neugebauer
Seit einem Jahr fertigt die Rangsdorferin Elise Kölling mit ihrem Unternehmen Pausenplätzchen unter anderem Köstliches für aufs Brot - zum Beispiel aus leckerer Aprikose, die Sorten “Pfläumchen mit Nuss”, “Chocolate Berry” oder mit “Möhrenpower”.
Manchmal mag man sein Brötchen aber auch abseits des eigenen Küchentisches schmieren - deshalb hat sich MAZ-Reporterin Larissa Kahr auf die Suche nach den besten Frühstückscafés und Brunch-Locations im Dahmeland gemacht. Und sie ist fündig geworden.
Frühstück am Rande des BER in Selchow. Foto: Kai Sauerwald
Frühstück am Rande des BER in Selchow. Foto: Kai Sauerwald
Raffinierte Rührei-Varianten und einen regional bestückten Frühstücksbrettchen gibt es zum Beispiel im Café und Hofladen Sauerwald in Selchow. Das Lindencafé in Bestensee serviert leckere Frühstücksteller für zwei mit Räucherlachs, Kapern, Bauernschinken, Käse und Sekt oder wahlweise frisch gepressten Orangensaft.
In Wildau hat sie sogar zwei Lokale aufgetan und Frühstücksempfehlungen für Naschkatzen und Eilige, für Fans von Salsa und Granola zusammengestellt. Noch mehr Tipps und Blicke in die Speisekarten können Sie hier erhalten:
Das sind die schönsten Cafés zum Brunchen und Frühstücken in Dahme-Spreewald
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.