Profil anzeigen

Schwerer Lkw-Unfall auf A 10 ++ Razzia in KW ++ Vandalismus in Ludwigsfelde

MAZ Berliner RingMAZ Berliner Ring
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zum frisch getippten MAZ-Newsletter “Berliner Ring”. Wer im Medienbetrieb arbeitet, der freut sich natürlich wie jeder andere auch auf die Urlaubszeit. Doch die Sommerferien sind dennoch gefürchtet - sie sind das charmante Synonym fürs Sommerloch. Denn wenn der politische Betrieb pausiert, die Schulen geschlossen sind und Familien am Strand verweilen, herrscht meist gähnende Leere im Redaktionskalender.
Nicht so bei uns. In unseren Lokalredaktionen ist reichlich zu tun. Die Pandemie sorgt verlässlich für Meldungen, eine Razzia in Königs Wusterhausen, Fälle von Vandalismus und Sachbeschädigung in Ludwigsfelde, ein Prozess in Luckenwalde und der beginnende Landratswahlkampf in Teltow-Fläming sind nur einige Dinge, die uns MAZ-Reporter diese Woche auf Trab gehalten haben. Gleichzeitig feilen wir gerade an unserem großen Sommerprojekt, das kommende Woche starten und Ihnen spannende Einblicke in unsere Region und seine Geschichte ermöglichen wird. Seien Sie gespannt - am Dienstag geht es los auf MAZonline.
Zum Sommerloch gehören traditionell auch Geschichten entlaufener und/oder kurioser Tiere. Mit einem freischwimmenden Krokodil oder einem Problem-Storch können wir zwar noch nicht dienen, dafür aber mit einem Kätzchen namens „Timmelchen“. Eine weitere Tiergeschichte stimmt mich als Hundebesitzerin allerdings besonders traurig: Der durch Corona ausgelöste Haustier-Boom zeigt nun seine Schattenseiten. Immer mehr Vierbeiner landen im Tierheim.
Aber seien Sie gewiss: Wir haben in dieser Woche auch so manch gute Nachricht vermelden können. Zum Beispiel die über ein Kablower Ehepaar, das nach einem Wohnungsbrand zurück in seine vier Wände ziehen kann, die Luckenwalder Kleidertruhe hat wieder geöffnet, in Jüterbog wird die Alte Fleischerei wieder zum Leben erweckt und in Eichwalde sollen bald wieder Kirschbäume blühen.
Was diese Woche noch so los war in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming haben wir Ihnen wie gewohnt nachfolgend zusammengestellt. Ich wünsche Ihnen eine fröhliche Lektüre.
Herzliche Grüße,
Ihre Nadine Pensold
P.S.: Haben Sie Anregungen, Kritik oder ein Thema, über das wir berichten sollten? Schreiben Sie mir gern unter nadine.pensold@maz-online.de
Per Klick aufs Bild geht es zum großen Immobilien-Spezial der MAZ.
Per Klick aufs Bild geht es zum großen Immobilien-Spezial der MAZ.
***
Corona-Überblick

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg steigt wieder an - Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald liegen aber noch unter dem Landesschnitt. Mittlerweile sind mehr als eine Millionen Brandenburger vollständig geimpft - und auch in Teltow-Fläming ist von Impfmüdigkeit keine Spur.
Trotz der guten Corona-Lage in der Region sind die Folgen der Pandemie mancherorts noch deutlich zu spüren. Etwa im Evangelische Krankenhaus Ludwigsfelde. Noch immer schieben viele Menschen Untersuchungen und Eingriffe immer weiter auf – aus Angst sich mit Corona anzustecken. In Schönefeld bleiben trotz Corona-Lockerungen die Sporthallen weiterhin geschlossen und zwar bis zum Ende der Sommerferien.
Der Stand zur Corona-Lage am 15. Juli:
Sieben-Tage-Inzidenz:
  • 2,9 in Dahme-Spreewald
  • 4,1 in Teltow-Fläming
Seit Montag sind in Dahme-Spreewald sechs Neuinfektionen gemeldet worden, in Teltow-Fläming gab es zwei neue Coronafälle. In beiden Landkreisen blieb die Zahl der Todesfälle unverändert.
***
Die Nachrichten der Woche

Schwerer Lkw-Unfall: A 10 zwischen Dreieck Nuthetal und Ludwigsfelde-West gesperrt
Razzia in KW: Polizei durchsucht Wohnungen mutmaßlicher Automatensprenger-Bande
Mittenwalde: Eltern bangen um Hortplätze für Erstklässler
Keine Dieselloks in Dahme-Spreewald mehr: RB36 soll elektrisch fahren
Wassergrundstück, Vierseithof und Dorfschule - die besonderen Immobilien in TF und LDS
Flugleiter am Flugplatz Schönhagen nach Streik gekündigt
DNWAB: Rasensprenger erst nachts einschalten, sonst leidet der Wasserdruck
Jüterbog: Sechsjährige Serafina ist an Krebs erkrankt
***
Aufreger der Woche

In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen jede Woche eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurde, und schalten sie zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. Diese Woche geht es um die Situation der Tierheime in der Region. Durch Homeoffice, Kurzarbeit und Lockdown während der Pandemie gab es einen regelrechten Haustier-Boom. Doch nun, wo sich die Lage wieder entspannt und der normale Arbeitsalltag zurückkehrt, wollen viele Hund, Katze und Co. wieder abgeben. „Was derzeit an Anfragen kommt, kann kein Tierheim mehr leisten“, heißt es etwa aus dem Zossener Tierheim. MAZ-Reporterin Johanna Apel ist der Sache nachgegangen:
Rückgabe der "Corona-Tiere": Im Zossener Tierheim häufen sich die Anfragen
***
Nachrichten-Radar

  • MAZ-Sommerprojekt: Wochenlange Recherche, Archivbesuche, Foto- und Drehtermine: In der kommenden Woche können wir Ihnen das Ergebnis eines großen MAZ-Projekts präsentieren. Wir tauchen ein in ein bewegtes Kapitel der hiesigen Geschichte und zeigen Ihnen Orte, die Sie so bestimmt noch nicht gesehen haben. Seien Sie gespannt und klicken Sie rein - ab Dienstag auf MAZ-online.de.
  • Bye, bye blaues Rohr: Seit 2018 prägen blaue Wasserrohre das Ortsbild der Gemeinde Eichwalde. Der Grund: die langwierige Baustelle am S-Bahnhof. Die Fertigstellung des barrierefreien Zugangs wird noch einige Zeit dauern, der Abbau der Wasserleitungen hat dennoch begonnen und soll in der neuen Woche weitergehen.
***
Das Bild der Woche

Der Blick aus einem Mähdrescher im Einsatz. Foto: Uwe Klemens
Der Blick aus einem Mähdrescher im Einsatz. Foto: Uwe Klemens
Hoch auf dem Ernte-Wagen: Der Regen der vergangenen Woche hat die Landwirte in der Region ausgebremst, nun geht es auf den Feldern wieder voran. Über Sommerroggen, Mais, Kartoffeln und moderne Landwirtschafts-Maschinen hat sich MAZ-Reporter Uwe Klemens in dieser Woche mit Landwirten unterhalten - und sich selbst mit in den Führerstand eines Mähdreschers gesetzt.
***
Der Wetterausblick

Per Klick aufs Bild geht es zum Wetterbericht.
Per Klick aufs Bild geht es zum Wetterbericht.
Jede Woche schaut Wetterexperte Karl-Heinz Krebs auf aktuelle Zahlen und Daten, um den regionalen Wetterbericht für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming zu erstallen. Dabei wirft er stets auch den Blick auf den Hundertjährigen Kalender und die Bauernregeln. Letztere haben uns einen wechselhaften Sommer in Aussicht gestellt und bislang Recht behalten. Und fürs Wochenende bleibt uns dieser Trend erst einmal erhalten. Wie sich das Wetter in den nächsten Tagen entwickelt und warum vor allem die Dienstagsprognose interessant ist, können Sie in unserem Wochenendwetter erfahren.
***
Wohin am Wochenende?

Die Arbeitswoche befindet sich im Schlussspurt, das Wochenende klopft an die Tür. Und wir stehen mit den Tipps für die freien Tage bereit: Freunde von blühenden Beeten und schön angelegten Gärten kommen an diesem Wochenende auf ihre Kosten: Es sind Tage der offenen Gärten in Berlin und Brandenburg. In der Region kann man grüne Refugien in Blankenfelde, Dabendorf, Kolberg, Mahlow und Telz entdecken. Die genauen Adressen finden Sie auf der Veranstalter-Seite.
Auf dem Gelände des Autokinos Schönefeld ist weiterhin Konzertsaison. Bei der Reihe “Unter freiem Himmel” steht dieses Wochenende Pietro Lombardi auf der Bühne. Das Konzert am Samstag ist längst ausverkauft, für das Konzert am Freitag gibt es noch Tickets.
In Ludwigsfelde verknüpft man die Musik am Wochenende mit Bewegung: Am Sonntag finden dort unter dem Motto “KulTour rund um Ludwigsfelde” insgesamt sieben Fahrradkonzerte statt. Was dahinter steckt und was Sie zu hören bekommen, erfahren Sie in diesem Artikel.
Natürlich gibt es diese Woche auch wieder unseren kostenlose Kino-Überblick und auch Kunstfans bekommen wieder einen aktuellen Abriss der Ausstellungen in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Für weitere Tipps und Anregungen für die Wochenendplanung können Sie außerdem in unserem Veranstaltungsüberblick stöbern:
Tipps für das Wochenende
***
Mahlzeit!

Diese Woche gibt es wieder etwas Leckeres aus der Region zu entdecken: Anja Hartebrodt aus Eichwalde hat sich auf die Kreation köstlicher Cremes spezialisiert. In ihrem Unternehmen „Apfel trifft Zwiebel“ stellt sie zum Beispiel ein Erdbeer-Grüner-Pfeffer-Chutney, Zwiebel-Rotwein-Pesto oder Grillgemüsepesto und Tomatensalsa her. Warum sie sich mit ihrer Geschäftsidee einen Traum erfüllt hat und was in ihren Pasten und Pestos steckt, hat MAZ-Reporterin Larissa Kahr aufgeschrieben:
Handgemachte Chutneys, Pestos und Dips aus Eichwalde
***
MAZ-Ferientipps

Ein Indoor-Spielplatz mit Tunneln, Röhren und Rutschen. Foto: Nadine Pensold
Ein Indoor-Spielplatz mit Tunneln, Röhren und Rutschen. Foto: Nadine Pensold
Ferienzeit ist Ausflugszeit! Sechs Wochen lang stellt die MAZ-Redaktion jede Woche ein lohnendes Ausflugsziel in Teltow-Fläming oder dem Dahmeland vor. Der dritte Teil führt zum Indoor-Spielplatz auf Schloss Diedersdorf:
Über vier Etagen kann hier geklettert, gerutscht und gehüpft werden. Tunnel, Treppen und Röhren verbinden die verschiedenen Bereiche. Die unterste Erlebnis-Ebene ist ein riesiges Bällebad, in dem man nach gewagten Sprüngen weich landen oder sich wunderbar darin verstecken kann. Für die Kleinsten gibt es einen abgetrennten Bereich, in dem es nicht ganz so turbulent zugeht.
Aber auch unter freiem Himmel gibt es Spiele-Möglichkeiten: Auf einer 200 Quadratmeter großen Hüpfeblase und im Trampolinpark kann man nach Lust und Laune herumspringen, außerdem gibt es Kettcars zum herumsausen auf dem Schlossgelände.
Sie wollen es lieber etwas ruhiger oder haben Lust auf eine Wanderung? Beides in Kombination bietet der literarische Wanderweg  Lesefährte Waldweisen bei Märkisch Buchholz. Wie aufgeschlagene Buchseiten laden Textzeilen von Goethe bis Fontane, von Shakespeare bis Buddha, von Karl Kraus bis Marilyn Monroe ein, unter märkischen Bäumen über den Wald nachzusinnen:
Wald- und Weltliteratur am Wegesrand
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.