Profil anzeigen

Stichwahl: Wer wird Landrätin von TF? ++ LDS: AfD zerlegt sich ++ Tipps für die Herbstferien ++

MAZ Berliner RingMAZ Berliner Ring
Hallo liebe Leserinnen und liebe Leser,
willkommen in der neuesten Ausgabe unseres Newsletters “Berliner Ring”. Auch diese Woche haben wir wieder reichlich Nachrichten und spannende Geschichten für Sie zusammengestellt.
Noch immer steht das Thema Wahlen ganz oben. Während sich die frisch gewählten Bundestagsabgeordneten schon auf die nächste Legislaturperiode einstimmen, ist in Teltow-Fläming noch nicht geklärt, wer die kommenden acht Jahre an der Spitze der Kreisverwaltung stehen wird. Am Sonntag findet nun die Stichwahl zwischen Amtsinhaberin Kornelia Wehlan (Linke) und Dietlind Biesterfeld (SPD) statt. Ob das das Ende vom Lied sein wird, ist aber noch unklar. Denn nur, wenn der Wahlsieger die Stimmen von mindestens 15 Prozent aller Wahlbeteiligten erhält, ist das Wahlergebnis gültig. Passiert das nicht, wird der Kreistag über den nächsten Landrat abstimmen. Nutzen Sie also Ihre Stimme und gehen Sie am Sonntag zur Wahl.
Auch in Dahme-Spreewald geht es politisch hoch her. Hier walten allerdings derzeit eher destruktive Kräfte. Es geht um die AfD. Deren Kreistagsfraktion hat ihre Vorsitzenden verloren, die AfD-Fraktion im Stadtparlament von Königs Wusterhausen wurde durch Austritte marginalisiert und auch am Skandal um den Ex-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Rainer Schamberger, hat man noch zu knabbern. Der Eichwalder AfD-Mann hat mittlerweile sogar eingeräumt, unter falschem Namen Führungen in der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen angeboten zu haben. Seine Erklärung dafür klingt allerdings auch recht merkwürdig.
Nach all der Politik in den vergangenen Wochen steht einem der Sinn aber auch mal wieder nach ganz anderen Dingen. Da trifft es sich gut, dass die Herbstferien vor der Tür stehen. Damit an den freien Tagen keine Langeweile aufkommt, haben wir in einem kostenlosen Artikel viele unterschiedliche Ausflugstipps und Ferienprogramme zusammengestellt. Und für das sonnige Wochenende, das uns bevorsteht, haben wir gleich noch eine schöne Radtour im Gepäck. Da empfehlen wir Ihnen diese Woche eine Runde um den Rangsdorfer See. Wir schauen aber auch schon mal auf das näher rückende Jahresende und haben uns für Sie umgehört, wie es um die Planung der Weihnachtsmärkte derzeit bestellt ist.
Nun aber erst einmal viel Vergnügen bei der Lektüre dieses Newsletters. Kommen Sie gut ins Wochenende und seien Sie herzlich gegrüßt.
Nadine Pensold
Wenn Sie an weiteren Geschichten, Hintergründen oder Bildern der Region interessiert sind, schauen Sie gerne auch einmal auf unseren Facebook-Seiten für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming vorbei
Per Klick aufs Bild geht es zu unserem MAZ-Projekt zu den Lost-Places in TF.
Per Klick aufs Bild geht es zu unserem MAZ-Projekt zu den Lost-Places in TF.
***
Corona-Überblick

Ab Montag gibt es für die meisten Menschen keine kostenlosen Corona-Tests mehr. Obwohl diese Regeländerung schon lange bekannt ist, wirft sie kurz vor dem Stichtag noch immer Fragen auf - auch bei Betreibern von Testzentren. Wir haben diese Woche mit einem privaten Testzentrum in Jüterbog gesprochen.
Zudem wurden weitere Lockerungen der Corona-Regeln in Brandenburg beschlossen. Nun gilt die Testpflicht erst ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 (bisher 20). Gelockert wird auch das Testen bei Open-Air-Veranstaltungen wie Konzerten, Volksfesten und Jahrmärkten.
Der Stand zur Corona-Lage am 7. Oktober
Sieben-Tage-Inzidenz:
  • 39,8 in Dahme-Spreewald
  • 62,4 in Teltow-Fläming
Freie Intensivbetten:
  • Dahme-Spreewald: 17,14 Prozent
  • Teltow-Fläming: 13,33 Prozent
Seit Montag sind in Dahme-Spreewald insgesamt 49 neue Coronafälle gemeldet worden, in Teltow-Fläming waren es 62. Am Mittwoch wurden in Dahme-Spreewald drei neue Todesfälle gemeldet. In Teltow-Fläming starb eine Person in Zusammenhang mit Corona. In Teltow-Fläming sind derzeit zwei Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung.
***
Landratswahl in Teltow-Fläming

Landratswahl: Die Angst vor dem Quorum
Letzte Fragen an die Kandidatinnen vor der Stichwahl
Was die Wahlleiterin zur Stichwahl sagt
Was macht eigentlich ein Landrat?
***
Neues vom BER

Flugrouten: ZES-Bürgermeister schreiben Brief an Ministerpräsident Dietmar Woidke
Schönefeld: Taxifahrer protestieren gegen illegale Fahrer am Flughafen
Mehr Flüge, mehr Passagiere, doch weit entfernt von Vor-Corona-Zahlen
BER-Dialogforum startet Online-Bürger-Befragung zur Zukunft der Flughafenregion
Die beliebtesten Brandenburg-Souvenirs am BER
***
Die Nachrichten der Woche

Gas, Holz, Mikrochips: Machen sich gestiegene Preise und Lieferengpässe in Teltow-Fläming bemerkbar?
Glasfaser-Ausbau in LDS soll forciert werden – aber in einer Sparvariante
Austritte, Spaltung und ein Skandal: Die AfD in LDS zerlegt sich
Suche nach Milina K. im Nuthepark: „Derzeit können wir nichts ausschließen“
Rolls-Royce liefert Triebwerke für neuen Businessjet
Erik Stohn (SPD) will weiter Kommunalpolitik machen
Kirchenkreis Zossen-Fläming will nachhaltiger werden
Urabstimmung bei Asklepios: 90 Prozent für unbefristeten Streik
Weihnachtsmärkte in LDS: Erste Kommunen planen Veranstaltungen
„Sterntaler“-Aktion: Spenden von MAZ-Lesern helfen Jüterboger Tafel
Saisonstart für Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee
***
Aufreger der Woche

In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen jede Woche eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurden, und schalten sie zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. Diese Woche schauen wir nach Rangsdorf. Dort streitet man bereits seit 2015 über einen Bebauungsplan. Dieser betrifft ein Gebiet mit etwa 600 Grundstücken. Anwohner kritisieren unter anderem begrenzte Bebauungsmöglichkeiten sowie Auflagen und werfen der Gemeinde Verfahrens- und Formfehler vor. Die Gemeinde will mit ihrem Vorgehen aber den Waldcharakter des Ortes schützen. Nun ziehen zwei Rangsdorfer vor Gericht, um den Bebauungsplan zu kippen. Die ganze Geschichte dazu hat MAZ-Reporterin Lisa Neugebauer aufgeschrieben:
Rangsdorfer ziehen gegen Bebauungsplan vor Gericht
***
Nachrichten-Radar

***
Das Bild der Woche

Schönefelds neues Street-Art-Kunstwerk. Foto: Nadine Pensold
Schönefelds neues Street-Art-Kunstwerk. Foto: Nadine Pensold
Hausfassade wird zur Startbahn: In Schönefeld gibt es seit kurzem ein neues öffentliches Kunstwerk. Zu finden ist es in der Mittelstraße 4. Das Gebäude, das ein Architektenbüro beherbergt, wurde vom Berliner Street-Art-Künstler Skenar gestaltet. Bei der Nähe zum Flughafen ist es kein Wunder, dass das Motiv ein Flugzeug ist, dass in den Himmel aufsteigt. Der Berliner gehört zu einem Kunstkollektiv namens Frameless. Dieses hat bereits bei großen Stree-Art-Ausstellungen mitgewirkt. Zum Beispiel bei den Projekten “The Haus” und “Wandelism” in der Bundeshauptstadt.
***
Der Wetterausblick

Per Klick aufs Bild geht es zum Wetterbericht für LDS und TF. Foto: Susanne Mebus
Per Klick aufs Bild geht es zum Wetterbericht für LDS und TF. Foto: Susanne Mebus
Gute Nachrichten von MAZ-Wetterexperte Karl-Heinz Krebs: “Uns erwartet ein richtig schönes Wochenende. Es könnte zwei, drei Grad wärmer sein, aber Dank viel Sonne und kaum Wind kann man es trotzdem gut draußen aushalten”, schreibt er an unsere Redaktion. Und beim Blick in seinen regionalen Wetterbericht erfahren wir wieder viel Interessantes über die Wetterdaten der vergangenen Tage in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Und er verrät uns auch, welche Bauernregeln im Moment zum Zuge kommen.
***
Wohin am Wochenende?

Nächster Halt: Wochenende! Und das wartet mit ganz unterschiedlichen Stationen für die Freizeitgestaltung auf.
In Königs Wusterhausen findet ein Keramikmarkt statt. Foto: Gerlinde Irmscher
In Königs Wusterhausen findet ein Keramikmarkt statt. Foto: Gerlinde Irmscher
In Königs Wusterhausen steht zum Beispiel ein echter Besuchermagnet auf dem Programm: Der „Königliche Wusterhausener Keramikmarkt“ auf dem Schlossgelände. Keramiker und Kunsthandwerker präsentieren am Samstag und Sonntag an ihren Ständen feine Vasen, Geschirr, Gartenschmuck, Dekoratives, Blumentöpfe und mehr Handgemachtes.
Am Samstag kann man sich außerdem die derzeit berühmteste Baustelle Brandenburgs genauer anschauen: In Grünheide lädt Tesla zum Tag der offenen Tür und macht daraus gleich ein Volksfest. Wir haben alle Infos zu Tickets, Anmeldungen und Corona-Regeln für Sie zusammengestellt.
In Blankenfelde-Mahlow steht hingegen Jazz auf dem Programm - und zwar aus Litauen. Gleich zu mehreren Gelegenheiten werden Musiker aus der Partnergemeinde Kretinga auftreten. Hier können Sie alle Termine nachlesen.
Bei der Rangsdorf-Radtour kann man Wildgänse beobachten. Foto: Soeren Stache
Bei der Rangsdorf-Radtour kann man Wildgänse beobachten. Foto: Soeren Stache
Nutzen Sie das Wochenende auch für eine Runde an der frischen Luft. Wir haben da auch gleich den passenden Tipp parat: Eine Radtour in Rangsdorf. Auf 18 Kilometern geht es ab dem Seehotel Rangsdorf einmal um den See. In Natur und Gewässernähe lernt man auch einiges zur Heimatgeschichte.
Sie wollen die Runde etwas kürzer halten? Dann ist ein Ausflug nach Wiepersdorf besser geeignet. Auch da gibt es was zu gucken: Der Dorfverein hat den Rotkäppchen-Park aus dem Dornröschenschlaf geweckt.
Wenn Sie am Wochenende lieber mal gemütlich auf der Couch liegen wollen oder einfach keine Lust haben, nach draußen zu gehen, dann ist vielleicht unsere aktuelle Buch-Empfehlung eine Idee. In diesem Monat hat der Jüterboger Buchhändler Günther Kaim einen Lesetipp ausgesucht. Und der ist „Energy! Der gesunde Weg aus dem Müdigkeitslabyrinth“ der Medizinerin Anne Fleck.
Natürlich können Sie für noch mehr Inspiration in unserem Veranstaltungs-Trio stöbern: Auch diese Woche haben wir wieder das regionale Kinoprogramm und eine Übersicht über die derzeitigen Ausstellungen in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming zusammengestellt. Und hier gibt es unsere weiteren Wochenendtipps auf einen Klick:
Kulturtipps fürs Wochenende
***
Unsere Feuerwehr

Mit der Serie “Unsere Feuerwehr” stellen wir die freiwilligen Wehren in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming vor, blicken in die Gerätehäuser, die Chroniken und stellen die Besonderheiten der ehrenamtlichen Brandschutztruppen unserer Region vor. In dieser Woche waren wir in Friedersdorf zu Besuch:
Jährlich rund einhundert Mal im Einsatz
Das sagt Jugendwartin Katja Schulz
Mit einem „Verhüterli“ fürs Gerätehaus erlangte die Feuerwehr traurige Berühmtheit
***
Mein Lieblingsplatz

Ein beliebter Ort zum Drachensteigen: der Funkerberg in KW. Foto: Nadine Pensold
Ein beliebter Ort zum Drachensteigen: der Funkerberg in KW. Foto: Nadine Pensold
Oktober ist die beste Zeit, um Drachen am Herbsthimmel tanzen zu lassen. Dazu braucht es nur einen bunten Drachen, Wind und einen Ort mit reichlich Platz und wenig Bäumen.
In Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming gibt es einige solcher Plätze. Ein richtiger Hotspot fürs Drachensteigen ist zum Beispiel der Funkerberg in Königs Wusterhausen.
Wo rollen Sie am liebsten mit Ihren Kindern die Leine aus und lassen den Drachen in den Himmel steigen? Verraten Sie es uns und schreiben Sie eine Mail an nadine.pensold@maz-online.de. Wir sind gespannt auf Ihre Tipps - gerne mit Foto.
Für Königs Wusterhausen haben wir übrigens schon einige Empfehlungen zusammengestellt. Schauen Sie mal rein:
Königs Wusterhausen: Hier gibt es schöne Plätze zum Drachensteigen lassen
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.