Profil anzeigen

Sturm "Ignatz" tobt in TF und LDS ++ Luckenwalde: Bangen um Milina K. ++ Hofläden in der Region entdecken ++

MAZ Berliner RingMAZ Berliner Ring
Liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zur neuesten Ausgabe des Berliner Rings!
War das ein Sturm, der da gestern über uns in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald hinweggefegt ist. “Ignatz” hieß er - und er bescherte den Feuerwehren in der Region jede Menge Einsätze. Allein 138 zählte der Landkreis Teltow-Fläming bis zum späten Nachmittag, in Dahme-Spreewald waren es 125. Vor allem mussten umgestürzte oder nicht mehr standsichere Bäume beseitigt werden.
Schlechte Nachrichten waren in den vergangenen Tagen im Fall Milina K. zu hören. Hatten die Ermittler vergangene Woche noch gehofft, die verschwundene 22-Jährige aus Luckenwalde lebend zu finden, gehen sie nun davon aus, dass ihr etwas zugestoßen und sie tot ist. Zu lange habe es kein Lebenszeichen mehr von ihr gegeben, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Was an dem Abend ihres Verschwindens passiert ist, darüber gibt es viele Spekulationen, aber kaum neue Erkenntnisse.
Schwierige Zeiten herrschen derzeit in den Autohäusern der Region. Wer einen Neuwagen kaufen will, muss sich teilweise auf lange Wartezeiten gefasst machen, wie unsere Reporterin Joice Saß in Dahme-Spreewald und unser Reporter Udo Böhlefeld in Teltow-Fläming herausgefunden haben. Das gilt vor allem, wenn man Sonderausstattungen haben möchte. Auch für manche Ersatzteile gibt es Wartezeiten - alles aufgrund der Probleme in den weltweiten Lieferketten.
Wir haben aber auch eine erfreulichere Geschichte für Sie: Kennen Sie den vermutlich ältesten Hund der Region? Er heißt Zottel, ist 18 und lebt in Zeuthen. Wir haben ihn besucht.
Und nun wünsche ich Ihnen viel Vergnügen mit unserem Newsletter - in dem wir eine neue Rubrik für Sie haben: Made in TF (oder LDS, natürlich). Darin stellen wir Ihnen besondere und innovative Unternehmen aus unseren Landkreisen vor, heute geht es los mit Koro Aero Engines, die einen umweltfreundlicheren Flugzeugmotor bauen wollen. Viele weitere Geschichten aus der Wirtschaft in der Region haben wir außerdem für unser neues Magazin MAZ Business zusammengetragen, das morgen erstmals erscheint und der gedruckten MAZ beiliegt. Seien Sie gespannt, ich verspreche, es lohnt sich.
Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, empfehlen Sie uns weiter,
Ihr Carsten Schäfer
Wenn Sie an weiteren Geschichten, Hintergründen oder Bildern der Region interessiert sind, empfehle ich Ihnen auch einen Blick in unsere Facebook-Accounts für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming
***
Corona-Überblick

Die Corona-Lage in Brandenburg verschlechtert sich wieder. Die Infektionszahlen steigen und damit auch die Sieben-Tage-Inzidenz. Diese beträgt landesweit nun 70,9. Sowohl Dahme-Spreewald als auch Teltow-Fläming liegen noch unter diesem Schnitt:
Der Stand zur Corona-Lage am 21. Oktober
Sieben-Tage-Inzidenz:
  • 66,9 in Dahme-Spreewald
  • 40,2 in Teltow-Fläming
Freie Intensivbetten:
  • Dahme-Spreewald: 25,71 Prozent
  • Teltow-Fläming: 14,29 Prozent
Seit Montag sind in Dahme-Spreewald insgesamt 73 neue Corona-Infektionen gemeldet worden, in Teltow-Fläming waren es 43 neue Fälle. Die Zahl der Todesfälle blieb in beiden Landkreisen unverändert. In Teltow-Fläming sind derzeit zwei Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung in Dahme-Spreewald ist es ein Patienten. Keiner von ihnen muss derzeit beatmet werden.
***
Neues vom BER

Fluglärm am BER: Schallschutzprogramm wird vorerst nicht überarbeitet
***
Der Fall Milina K.

Hat Milina K. den Nuthepark verlassen? Polizei und Zeugen widersprechen sich
Spurensuche in den sozialen Medien
***
Die Nachrichten der Woche

Sturmtief “Ignatz”: Zahlreiche Einsätze in der Region
Ein stürmischer Donnerstag liegt hinter uns. Mit Windböen von bis zu 94 km/h fegte das Sturmtief „Ignatz“ über Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming hinweg. An der Wetterstation in Schönefeld wehte der Wind am kräftigsten. In Teltow-Fläming lag ein Einsatzschwerpunkt in Zossen.
Einbruchsgefahr in der Region steigt in der dunklen Jahreszeit
Wenn die Tage kürzer werden, steigt die Gefahr von Einbrüchen in Wohnungen und Häuser. Zwar sind die Zahlen in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald im vergangenen Jahr zurückgegangen, doch dürfte das vor allem an der Corona-Pandemie gelegen haben. Tipps und Beratungen der Polizei können helfen, die eigenen vier Wände einbruchssicher zu machen.
Altersarmut in LDS: Wenn die Rente nicht reicht
Dahme-Spreewald: Nach Schwindel-Vorwurf – Ex-AfD-Mann will Ausschussvorsitz im Kreistag zurück
Am Mellensee: Bürgermeister Broshog tritt nicht zur Wiederwahl an
Wildau: Bürgermeisterin Angela Homuth (SPD) widerspricht Kritikern: „Kein Stillstand in der Stadt“
Dahme-Spreewald: Später Erfolg für Altanschließer – einige Eigentümer bekommen Geld zurück
Diese Kfz-Kennzeichen sind im Landkreis Dahme-Spreewald verboten
Blankenfelde-Mahlow: Angeklagter im Rathausbau-Prozess muss sechsstellige Summe zahlen
Nach Segelflugzeug-Absturz in Schönhagen: Ermittlungen haben begonnen
Luckenwaldes Politiker streiten weiter über die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
Luckenwalde: Das afghanische Mädchen Zainab wurde dank vieler Spenden erfolgreich operiert
***
Aufreger der Woche

Per Klick aufs Bild geht's zum Aufreger der Woche. Foto: Deutsches Tierschutzbüro
Per Klick aufs Bild geht's zum Aufreger der Woche. Foto: Deutsches Tierschutzbüro
In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen jede Woche eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurde, und schalten sie zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. Dieses Mal geht es um einen Vorfall in Liedekahle, einem Ortsteil der Gemeinde Dahmetal. Das Deutsche Tierschutzbüro hat gegen die dort ansässige Agrargenossenschaft Görsdorf Strafanzeige wegen Tierquälerei erstattet. Der Vorwurf: Ein offensichtlich stark leidendes Rind soll mit einem Gabelstapler vor das Betriebsgelände gelegt worden sein. „Das ganz offensichtlich schwer verletzte Tier wurde zum Sterben an die Straße gelegt“, sagt Jan Peifer vom Deutschen Tierschutzbüro. Der beschuldigte Landwirt wehrt sich gegen die Vorwürfe, die das Tierschutzbüro auch durch ein Handyvideo untermauert. Das Veterinäramt bestätigt die Aussagen des Landwirts und sieht bisher keinen Handlungsbedarf. MAZ-Reporter Jérôme Lombard hat sich den Fall einmal genauer angeschaut. 
***
Nachrichten-Radar

***
Das Bild der Woche

Das Dach der Kegelbahn in Ludwigsfelde wird abgerissen. Foto: Jutta Abromeit
Das Dach der Kegelbahn in Ludwigsfelde wird abgerissen. Foto: Jutta Abromeit
Das Ende einer Institution: In dieser Woche hat in Ludwigsfelde der Abriss des Restaurants “Zur Kegelbahn” begonnen. Bis zuletzt hatte Kegelbahn-Eigentümer und Gastronom Peter Knitter gehofft, sich mit einer großen Party von seinen Gästen und aus dem Berufsleben verabschieden zu können. Doch daraus wurde vor allem wegen Corona nichts. Nun muss der “Hong Kong”-Bau für ein neues Gebäude weichen. MAZ-Reporterin Jutta Abromeit war am ersten Abrisstag vor Ort.
***
Der Wetterausblick

Sturmböen lassen erst im Laufe des Samstags nach. Foto: Bernd Gartenschläger
Sturmböen lassen erst im Laufe des Samstags nach. Foto: Bernd Gartenschläger
“Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da”, heißt es in einem Kinderlied. Und der bringt allerhand mit sich in den kommenden Tagen, weiß MAZ-Wetterexperte Karl-Heinz Krebs zu berichten. Die Stichwörter Regen, Gewitter, Nebel und Bodenfrost fallen, wenn er den Blick aufs Wochenende und die folgenden Tage wirft. Und auch der Wind wird uns noch ein paar Tage beschäftigen. Die Temperaturen verabschieden sich in den einstelligen Bereich. Doch es gibt auch einen Lichtblick für das Wochenendwetter: Am Sonntag soll ordentlich die Sonne scheinen.
***
Wohin am Wochenende?

Hallo Wochenende, hallo freie Tage! Und wir haben für diese wieder ein paar Ideen für Sie zusammengestellt.
In Luckenwalde gibt es noch bis Sonntag einen großen Rummel auf der Festwiese. Dort findet derzeit die Lausitzer Kirmes mit zahlreichen Buden, Imbissständen und natürlich auch Fahrgeschäften.
In Sperenberg steht am Sonntag eine Tour mit dem Märkischen Wanderbund auf dem Programm. Vom Strandbad Sperenberg geht es um 10.30 Uhr aus zum tiefsten Bohrloch der Welt. Und auch der Aussichtsturm auf dem Gipfel des Gipsberges liegt auf der Strecke. Anmelden zur Erkundung des Boden-Geo-Pfads kann man sich unter sonja.betker@t-online.de oder unter 0160/6 11 20 59.
Am Sonntag geht's in die Gipsbrüche in Sperenberg. Foto: Günter Mehlitz
Am Sonntag geht's in die Gipsbrüche in Sperenberg. Foto: Günter Mehlitz
Ein Familienfest im Grünen gibt es im Tiergarten von Königs Wusterhausen. Am Sonntag finden auf der Streuobstwiese dann eine Zauberwerkstatt, Bastelmöglichkeiten für Kinder, Infostände zu Umweltthemen, Tourismus, Bäumen und Kräutern statt. Auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Senzig und Zeesen sind mit dabei. Und wer will, kann auch die Anreise zum Event machen, denn das geht auch im Rahmen einer Sternwanderung. Wie genau, das können Sie hier nachlesen.
Nicht nur das Tiergartenfest ist eine Premiere an diesem Wochenende. In Wildau findet erstmals ein sogenanntes “Schwärminar” statt. Dabei bietet der Online-Bauernmarkt Marktschwärmer zusammen mit der Streitberger Kulturbrennerei am Samstag eine geführte Verkostung mit interessanten Geschichten rund um die Frage “Wie kommt der Geist in die Flasche” statt. Infos dazu finden Sie hier.
Sie wollen am Wochenende einfach mal gemütlich im Kinosessel Platz nehmen und Popcorn futtern? Dann schauen Sie doch mal in unser regionales Filmprogramm. Und es lohnt auch, einen Blick in unseren Ausstellungsüberblick für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming zu werfen.
Noch mehr Inspiration fürs Wochenende haben wir hier zusammengestellt:
Kultur am Wochenende
***
Made in TF

Geschäftsführer Erwin Korostenski (l.), Praktikant Marc Trantow. Foto: J. Abromeit
Geschäftsführer Erwin Korostenski (l.), Praktikant Marc Trantow. Foto: J. Abromeit
Wenn das klappt, was das Dreiergespann von der Firma Koro Aero Engines auf dem Flugplatz Schönhagen plant und bauen will, dann kommt die Revolution des Flugverkehrs bald aus Teltow-Fläming. Das Unternehmen hat eine Flugmotoren-Baureihe entwickelt, die wesentlich leichter ist als bisherige Antriebe und die um die Hälfte weniger CO2 ausstoßen soll. MAZ-Reporterin Jutta Abromeit hat die drei Ingenieure, die hinter der Technik stecken, besucht.
***
Unsere Feuerwehr

Mit der Serie “Unsere Feuerwehr” stellen wir die freiwilligen Wehren in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming vor, blicken in die Gerätehäuser, die Chroniken und stellen die Besonderheiten der ehrenamtlichen Brandschutztruppen unserer Region vor. Diese Woche haben wir bei den Kameraden in Ahrensdorf vorbeigeschaut:
Ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensdorf
Im Interview: Ortswehrführer Gerhard Krause
Ein Blick in den Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr
***
Mahlzeit!

Diese Woche gibt es wieder Nachschub in Sachen regionale Lebensmittel. MAZ-Reporterin Franziska Mohr hat zwei Hofläden besucht und dabei Leckeres und Spannendes entdeckt. Dieses Mal geht es nach Siehten und Mittenwalde:
Eine bunte Gemüseauswahl gibt es im Kartoffel-Landhof. Foto: Franziska Mohr
Eine bunte Gemüseauswahl gibt es im Kartoffel-Landhof. Foto: Franziska Mohr
Im Hofladen des Kartoffel-Landhofs in Siethen gibt es unter anderem Kartoffeln und Gemüse, frische Eier und Spreewaldprodukte Eingekochtes und Gewecktes aus eigener Herstellung. Der Einkauf im Hofladen des Ehepaars Kramer lohnt sich aber auch zum Gucken und Verweilen. Denn Petra Kramer ist gelernte Blumenbinderin - und ihre Leidenschaft fürs Dekorieren sieht man dem Ort an. Eine kleines Terrassencafé mit hausgemachtem Kuchen gibt es ebenso.
Pawel Wohlgemuth von der Büffelfarm in Mittenwalde. Foto: Franziska Mohr
Pawel Wohlgemuth von der Büffelfarm in Mittenwalde. Foto: Franziska Mohr
Im Hofladen der Büffelfarm in Mittenwalde gibt es alles rund um - Sie ahnen es - den Büffel. Die Auslage in dem Verkaufsstand gibt es die Auswahl zwischen Hüftsteak, Rouladen, Entrecôte, Rumpsteak und Gulasch, ebenso wie Bratwürste, Buletten oder Salami - letzteres gleich in unterschiedlichen Varianten.
Neben den Fleisch- und Wurstwaren gibt es außerdem Büffel-Mozzarella und den geräucherten Büffelkäse „Scamorza“. Gefertigt werden diese vom italienischen Käsemeister Gino Paolella, der jede Mozzarellakugel und jeden Mozzarellazopf in der Käserei in Kremmen nach einem Familienrezept noch mit der Hand formt. 
Alle bisher vorgestellten Hofläden finden Sie hier im Überblick:
Hier gibt es Hofläden in der Region
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.