Wünsdorfs bewegte Militärgeschichte ++ Schleppender Schallschutz im BER-Umland ++ Gemütliche Biergärten in LDS

#8・
20

Ausgaben

MAZ Berliner RingMAZ Berliner Ring
Hallo liebe Leserinnen und liebe Leser,
schön, dass Sie wieder reinschauen in unseren “Berliner Ring”- Newsletter. Zum achten Mal stellen wir nun schon hier für Sie die spannendsten und wichtigsten Nachrichten der Woche zusammen.
Neben der Recherche zum aktuellen politischen und gesellschaftlichen Tagesgeschehen machen wir uns auch immer wieder auf die Suche nach interessanten Geschichten, die wir Ihnen erzählen können. Diese Woche haben wir uns zum Beispiel unter den Hoteliers in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming umgehört und nachgefragt, was aus den Hotelzimmern besonders oft verschwindet.
In den vergangenen Wochen waren wir außerdem viel in, auf und rund um die ehemaligen Militärliegenschaften in Teltow-Fläming unterwegs - auf der Suche nach den Geschichten der vergessenen und verlassenen Orte, den sogenannten Lost Places. Entstanden ist ein Projekt, das von der bewegten Vergangenheit, den Herausforderungen und Chancen erzählt - in Texten, Bildern, Videos und auch einem Podcast. Wir haben ungewöhnliche Plätze gesehen, mit beeindruckenden Menschen gesprochen und selbst noch viel Neues über die Region gelernt, über die wir schon seit Jahren berichten. In dieser Woche stellen wir Ihnen unsere Recherchen zu Wünsdorf vor, zeigen Ihnen Drohnenaufnahmen vom Haus der Offiziere, Fotos aus der verlassenen Heeresbäckerei und der Villa Burlakow, ein Vorher-Nachher-Projekt zu den Kasernen von Wünsdorf und nehmen Sie mit auf eine Video-Bunkerführung.
Wenn Sie gerne noch mehr tolle Fotos aus der Region sehen möchten, dann folgen Sie uns doch gerne auch auf unseren MAZ-Facebookseiten für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming.
Nun wünsche ich Ihnen aber viel Spaß beim Entdecken dieses Newsletters und eine fröhliche Lektüre. Kommen Sie gut ins Wochenende, bis zum nächsten Mal!
Herzliche Grüße,
Ihre Nadine Pensold
P.S.: Haben Sie Anregungen, Kritik oder ein Thema, über das wir berichten sollten? Schreiben Sie mir gern unter nadine.pensold@maz-online.de
Per Klick aufs Bild geht es zum großen Immobilien-Spezial der MAZ.
Per Klick aufs Bild geht es zum großen Immobilien-Spezial der MAZ.
***
Corona-Überblick

Langsam steigen die Corona-Neuinfektionen auch in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming wieder an. Mittlerweile liegen beide Landkreise auch über dem Landesdurchschnitt, was die Sieben-Tage-Inzidenz angeht (Brandenburg stand am Donnerstag bei 6,2).
Zum 1. August tritt die neue Umgangsverordnung in Brandenburg in Kraft - geregelt sind darin unter anderem die Testpflicht in Schulen und Lockerungen für Großveranstaltungen. Im August gibt es im Impfzentrum in Schönefeld 11.000 zusätzliche Termine für Erstimpfungen gegen das Coronavirus. Sie können jetzt gebucht werden.
Die Gastronomie, den Einzelhandel, die Veranstalter – die Corona-Pandemie hat viele Branchen hart getroffen. Lange Schließungen im Lockdown und wenig Umsätze lassen nach wie vor viele Unternehmer um ihre Existenz bangen. Wir haben nachgefragt, wie es den Kinos der Region nach dem monatelangen Lockdown nun geht.
Der Stand zur Corona-Lage am 29. Juli:
Sieben-Tage-Inzidenz:
  • 7,0 in Dahme-Spreewald
  • 8,8 in Teltow-Fläming
Seit Montag sind in Dahme-Spreewald elf Corona-Neuinfektionen gemeldet worden, in Teltow-Fläming gab es zehn neue Covid-19-Coronafälle. In beiden Landkreisen blieb die Zahl der Todesfälle unverändert.
***
Lost Places

Im Landkreis Teltow-Fläming gibt es jede Menge verlassene und verfallende Militärliegenschaften. Die MAZ reist mit einem neuen Projekt in die Vergangenheit der eindrucksvollsten Lost Places und macht sich auf die Suche nach ihrer Zukunft. In dieser Woche beschäftigen wir uns mit Wünsdorf:
Einblicke in die Lost Places von Wünsdorf: Haus der Offiziere, Bunker und Brotfabrik
Wünsdorfs Militärgeschichte - Von Bunkern, Panzern und Olympioniken
Lost Places im Video: Führung durch den Zeppelin-Bunker in Wünsdorf
***
Die Nachrichten der Woche

Was der Klimawandel für Dahme-Spreewald bedeuten könnte
Gericht stoppt Erweiterung von Wiesenhof-Schlachthof Niederlehme
BER: Schallschutz wird nur langsam umgesetzt, wenig Ausreißer bei Flugrouten
Forscher der TH Wildau: Region muss sich für Wetterextreme rüsten
Corona: Schulen in Teltow-Fläming bekommen keine mobilen Luftfilter
Taxinotstand am BER sorgt für wartende Fahrgäste
Schwarze Kasse am Flugplatz Schönhagen? Arbeitsgericht verhandelt über Flugleiter-Kündigungen
So geht es Gastronomen nach dem Verbot von Einwegplastik-Produkten
***
Aufreger der Woche

In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen jede Woche eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurde, und schalten sie zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. In dieser Woche gibt es Ärger in Mahlow. Nicht zum ersten Mal wurde auf einem Wanderweg Müll abgeladen. Was dort in der vergangenen Woche an Unrat entdeckt wurde, hat es in sich: rund eine Tonne vermutlich asbesthaltige Dachwellplatten und Dachrinnen. Was der oder die Müllsünder damit ausgelöst haben und wie es nun weitergeht, hat MAZ-Reporter Udo Böhlefeld diese Woche aufgeschrieben:
Wilde Müllentsorgung in Mahlow: Asbesthaltiger Müll neben Bahngleis abgeladen
***
Das Bild der Woche

Ein Rebstock namens Teltow-Fläming steht jetzt in Baruth. Foto: Jutta Abromeit
Ein Rebstock namens Teltow-Fläming steht jetzt in Baruth. Foto: Jutta Abromeit
Seit mehreren Jahren gedeiht im Süden von Teltow-Fläming die Grundlage für den “Baruther Goldstaub”. Auf dem Mühlenberg in der Gemeinde wachsen 1200 Rebstöcke der Sorte Helios, die jährlich zum bereits prämierten Regionalwein verarbeitet werden. Einer dieser Rebstöcke wurde nun auf den Namen “Teltow-Fläming” getauft. “Das passt doch – die Rebsorte ist sehr schön, genau wie unser Landkreis”, befand Baruths Bürgermeister Peter Ilk bei der Vergabe der Patenschaft. Wer hinter dieser Patenschaft steckt und was es alles zum Thema Wein in Brandenburg zu wissen gibt, hat MAZ-Reporterin Jutta Abromeit in dieser Woche aufgeschrieben.
***
Nachrichten-Radar

***
Der Wetterausblick

Per Klick aufs Bild geht es zum regionalen Wetterbericht.
Per Klick aufs Bild geht es zum regionalen Wetterbericht.
Der Juli neigt sich schon dem Ende entgegen, da fragt man sich, ob auch der August ein so unentschlossenes Sommerwetter mit sich bringen wird, wie wir es in den vergangenen Wochen erlebt haben. Die Antwort darauf kennt MAZ-Wetterexperte Karl-Heinz Krebs. Und er weiß schon jetzt zu berichten, welche Rückschlüsse sich durch die August-Prognose auf die Chancen auf Schnee im Winter ziehen lassen.
***
Wohin am Wochenende?

Endlich wieder Wochenende und damit Zeit, etwas Schönes zu unternehmen! Wir geben Ihnen wieder ein bisschen Rüstzeug für die Planung der freien Tage mit:
Der Stubenrausch-Verein sorgt für viel Programm in KW. Foto: Stubenrausch
Der Stubenrausch-Verein sorgt für viel Programm in KW. Foto: Stubenrausch
Am Wochenende starten in Königs Wusterhausen die Kulturtage mit Quiz, Kino, Orchester und hoher Dichtkunst. Damit wird der Startschuss für veranstaltungsreiche Tage in der Rundfunkstadt gegeben, die Ende der nächsten Woche gleich ins Bergfunk-Festival übergehen werden.
Am Sonntag hat das Freilandmuseum der Germanischen Siedlung in Klein Köris wieder geöffnet, zahlreiche Kunst- und Heimatausstellungen laden zudem dazu ein, entdeckt zu werden. Schauen Sie doch mal in unseren kostenlosen Ausstellungs-Überblick rein, ob etwas Passendes dabei ist. Und auch das Kino-Programm der kommenden Tage haben wir zusammengestellt.
Noch mehr Tipps für Ausflüge, Kultur und Freizeit gibt es in unseren MAZ-Veranstaltungstipps
Veranstaltungstipps für das Wochenende
***
MAZ-Ferientipps

Ferienzeit ist Ausflugszeit! Sechs Wochen lang stellt die MAZ-Redaktion jede Woche ein lohnendes Ausflugsziel in Teltow-Fläming oder dem Dahmeland vor. In Folge fünf geht es zum Wasserskipark in Horstfelde.
Ab ins oder sogar aufs Wasser - beides möglich in Horstfelde. Foto: Jutta Abromeit
Ab ins oder sogar aufs Wasser - beides möglich in Horstfelde. Foto: Jutta Abromeit
Die Wasserskianlage im Horstfelder Kiessee können sowohl Anfänger als auch Profis nutzen, Wasserski-Läufer ebenso wie Wakeboarder und Wakeskater. Kurse gibt es regelmäßig für Kinder und Erwachsene.
Wer lieber ohne schwimmbaren Untersatz ein bisschen Action auf dem Wasser erleben will, der kann sich im Wasserpark austoben. Der Parcours aus aufblasbaren und schwimmenden Elementen bietet dafür viele Möglichkeiten.
Und auch einen kulinarischen Ausflugstipp haben wir noch für Sie im Gepäck. Dieses Mal hat MAZ-Reporterin Larissa Kahr sich nach den schönsten Biergärten im Dahmeland umgesehen. Das Ergebnis können Sie hier nachlesen:
Das sind die schönsten Biergärten in Dahme-Spreewald
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.